Flohsamenschalen – Ideal für die Darmreinigung

Nicht der “Floh”, sondern verschiedene Pflanzen aus der Familie der Wegerichgewächse sind Lieferanten für diesen Samen. Obwohl Wegerichtgewächse bei uns fast überall anzutreffen sind, wird Flohsamen bei uns nicht angebaut, sondern überwiegend in Indien. Die kleinen, zwei bis drei Millimeter großen Samen tragen in der Samenschale Schleimstoffe, die mit Wasser auf das zehn bis zwanzigfache(!) quellen.

Weiterlesen

Ölziehen

Zur Anwendung

Die einfache Methode des Ölziehens wurde durch Dr. F. Karach, Sprecher auf der Tagung des Verbandes der Onkologen und Bakteriologen an der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Westeuropa bekannt.

Die Wirkung dieses Verfahrens entsteht durch die intensive Bewegung von Sonnenblumenöl in der Mundhöhle.

Der Hintergrund

Bei vielen chronischen Krankheitsmustern spielen Keim- und Entzündungsherde, die sich bevorzugt an den Zahnwurzeln festsetzen, eine bedeutende Rolle. Die Zähne reichen mit ihren Wurzeln bis in die Kieferknochen und deren Hohlräume hinein.

Weiterlesen

Soja

Die Sojabohne gehört botanisch gesehen in die Familie der Hülsenfruchtgewächse.
Schon seit Jahrtausenden wird sie in China als Kulturpflanze genutzt. Auch in unseren Breiten gewinnen
Sojaprodukte in der ausgewogenen Ernährung eine wachsende Bedeutung. Dabei spielen nicht nur
Tofu und Sojamilch eine wichtige Rolle, sondern auch Produkte wie Sojaflocken und Sojamehl, die insbesondere bei Menschen mit einerGluten-Unverträglichkeit als Ersatz für Getreideprodukte verwendet werden.

Weiterlesen

Roggen

In den gemäßigten Breiten ist Roggen eine weit verbreitete Getreideart. Er liefert auch auf leichten und kühleren Standorten noch gute Erträge.

Herkunft

Auch wenn erste Funde von Roggenkörnern bis auf die Bronzezeit zurückreichen, so begann doch die ackerbauliche Nutzung der Kultur in nennenswertem Maße erst zur Zeit der Völkerwanderung. Die Römer kannten Roggen, empfanden ihn aber als „minderwertig“. In vielen Gebieten Deutschlands entwickelte sich Roggen während des 12. und 13. Jahrhunderts zur Hauptbrotfrucht. Insbesondere die Landbevölkerung ernährte sich von Roggen, während in den Städten vor allem Weizen gefragt war.

Weiterlesen

Buchweizen

Im Einkaufsdschungel ist es meistens eine große Herausforderung, über die Lebensmittel, die man für den täglichen Konsum braucht, wertvolle Informationen zu bekommen. Deshalb starten wir die Newsletter-Serie PRODUKTINFO!  Wir wünschen Ihnen viel Spaß und freuen uns über Anregungen und Fragen zu speziellen Produkten!

Mit lieben Grüßen Ihr Team vom s’Kraftplatzerl

Buchweizen

Buchweizen gehört botanisch gesehen in die Familie der Knöterichgewächse. Aufgrund seiner Verwendung wird er jedoch auch Schein- oder Pseudogetreide genannt. Wegen des Fehlens von Gluten, das bei zahlreichen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen kann, und aufgrund der vielen gesunden Inhaltsstoffe kommt dem Buchweizen im Bio-Bereich in den letzten Jahren wieder eine größere Bedeutung zu.

Weiterlesen