Einkochen – Marmeladen, Fruchtaufstriche, Säfte & Sirups

Brombeer-Heidelbeer Fruchtaufstrich
Feiner Brombeer Fruchtaufstrich mit Birkenzucker
Kürbis-Nektarinen Gemüse-Fruchtaufstrich
Ingwer-Karotten/Apfel Gemüse-Fruchtaufstrich
Kürbis-Karotten Gemüseaufstrich
Grüner Tomaten Gemüseaufstrich mit Birkenzucker
Holunderblüten-Minze-Gelee
Erdbeer-Holunderblüten-Gelee
Kastanienmarmelade
Brombeer-Chia-Marmelade
Himbeerkonfitüre roh gerührt
Stachelbeer-Erdbeer-Konfitüre mit Birkenzucker
Stachelbeer-Gin-Marmelade
Marillen-Holunderblüten-Marmelade
Marillen-Erdbeer-Fruchtaufstrich
Himbeer-Erdbeer-Fruchtaufstrich

Apfel-Pfirsich Kompott
Hagebutten-Apfel-Marmelade
Hagebuttenmarmelade
Holunderbeermarmelade
Kürbiskonfitüre
Kirsch-Heidelbeer-Marmelade
Rotes Ribisel Gelee

Erdbeerkonfitüre mit weißem Rum
Pflaumenmarmelade
Löwenzahnhonig
Löwenzahnhonig einfach
Hagebuttensirup
Hagebuttenlikör
Stachelbeersaft-gekocht
Stachelbeersaft mittels Dampfentsafter
Holunderblütensirup
Holunderbeersaft
Spitzwegerichsirup
Zitronen-Melissen-Sirup

 

 

Brombeer – Heidelbeer – Fruchtaufstrich

Glutenfrei – kalorienarm – low carb

Zutaten: 500 g Brombeeren*, 500 g Heidelbeeren*, 200 g Sukrin* oder 100 g SukrinPluss*, 2 TL Agar-Agar*, Saft von einer halben Zitrone*

Zubereitung: Früchte gut waschen, putzen, mit dem Mixstab grob durchmixen und in einen passenden Topf geben. Sukrin über die Früchte geben und ca. 3 Minuten sprudelnd kochen. Gelegentlich umrühren.
Agar-Agar in Zitronensaft und etwas Wasser auflösen und ebenfalls hinzugeben.
Alles zusammen noch 2 Min. unter Rühren aufkochen lassen.

Den Fruchtaufstrich  in die sauberen Gläser abfüllen. Verschließen und auf den Kopf stellen. Umgedreht abkühlen lassen. Agar Agar geliert erst in ca. 1 Stunde, daher ist bei dieser Marmelade keine Gelierprobe notwendig.

Da die Kerne noch alle enthalten sind, ist dieser Fruchtaufstrich reich  an Ballaststoffen.

Feiner Brombeer – Fruchtaufstrich mit Birkenzucker

Zutaten: 1 kg Brombeeren*, 300g Birkenzucker*, 5 EL Apfelpektin*,  3 g Zitronensäure*oder  Saft von einer halben Zitrone*, 6 cl weißen Rum
Zubereitung: Früchte gut waschen und im Hochleistungsmixer fein mixen oder durch die Flotte Lotte treiben und die Kerne entsorgen.

Das Brombeermus in einen passenden Topf geben. Birkenzucker, Apfelpektin, Zitronensäure und Rum unterrühren. Zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten sprudelnd kochen. Gelegentlich umrühren.

Gelierprobe machen. Den Fruchtaufstrich die sauberen Gläser abfüllen und sofort verschließen. Auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.

Kürbis-Nektarinen Gemüse-Fruchtaufstrich

Zutaten: 500 g Hokkaido oder Muskat  Kürbis* (geschält, entkernt), 600 g Nektarinen*, 300 g Birkenzucker*, 32 g Konfitura Geliermittel*, 3 g Zitronensäure*

Zubereitung: Kürbis schälen, in kleine Würfel schneiden und mit wenig Wasser weichdünsten. Nektarinen blanchieren, die Haut abziehen, entkernen und ebenso würfeln. Zum Kürbis geben und alles mit dem Mixstab pürieren. Sollte ca. 1 kg Fruchtfleisch ergeben.
Zucker, Geliermittel und Zitronensäure unter das Fruchtfleisch heben. Alles unter Rühren zum Kochen bringen und 3 Minuten köcheln.

Gelierprobe durchführen. Heiße Masse sofort randvoll in heiß ausgespülte und abgetropfte Gläser mit Twist Off-Deckel füllen, verschließen und 5 Min. auf den Kopf stellen. Das so entstehende Vakuum verhindert ein Verflüssigen der Masse mit Kondenswasser.

Ingwer – Karotten/Apfel – Gemüse-Fruchtaufstrich  

Zutaten:  700 g Möhren*(geschält), 500 g Äpfel* (ohne Schale und Kerngehäuse), 3 Orangen*, 2 Zitronen*, 25 g frischer Ingwer*, 400 g Birkenzucker* , 5-6 gestr. EL Apfelpektin*

Zubereitung: Pektin mit 30 g vom Zucker gut vermischen und zur Seite stellen.
Ingwer, Möhren und Äpfel fein raspeln. Orangen und Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Alles in einen Topf geben, sollte ca. 1 ½ kg Frucht-Gemüsemasse ergeben. Die Masse mit Zucker mischen, gut verrühren und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

Dann zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Das Pektin- Zuckergemisch langsam in die heiße Masse einrühren und unter Rühren zum Kochen bringen. Noch 1 Minute gut durchkochen. Gelierprobe machen.

In gut ausgespülte Gläser füllen, fest verschließen, ca. 10 Minuten aus dem Kopf stellen und abkühlen lassen. Umdrehen und vollständig erkalten lassen. Kühl und dunkel lagern.

Unser Ingwer-Karotten/Apfel Fruchtaufstrich schmeckt nicht nur am Frühstücksbrötchen köstlich, er ist auch ideal als Dip für Gemüsesticks wie Sellerie-, Karotten-, oder Gurkensticks .

Kürbis-Karotten – Gemüseaufstrich

Zutaten:  600 g Muskatkürbis* (geschält), 400 g Karotten* (geschält), Saft einer Orange*, 300 g Sukrin*, 2 TL  Agar Agar*, 1 Stange Zimt*, 3 Stück Sternanis*, 6 Stück Nelken*

Zubereitung: Kürbis und Karotten mittels einer Reibe raspeln und in einen Topf geben. Gewürze hinzufügen und ca. 15 Minuten langsam köcheln lassen.
Die Masse erkalten lassen. Die Gewürze wieder entfernen und die Kürbis Karotten Raspeln nach Belieben mit dem Pürierstab pürieren.

Agar Agar in die kalte Masse einrühren und langsam aufkochen.  2 Minuten köcheln lassen. In vorbereitete Gläser noch heiß abfüllen und mit dem Schraubverschluss verschließen.

Da der Zuckergehalt im Gemüseaufstrich sehr niedrig ist, kann man um die Haltbarkeit noch zu erhöhen die Gläser im Backrohr im Wasserbad bei 180° C noch 1 Stunde einmachen.

Tipp: Der Kürbis-Karotten Gemüseaufstrich schmeckt sowohl als Brotaufstrich zum Frühstück als auch zu Käsevariationen.

Grüner Tomaten Gemüseaufstrich mit Birkenzucker

Zutaten:  1 Kg grüne Tomaten*, 200 g Birkenzucker*, 2 TL Zimt*, je 1 -2 TL Biovegan Zitronen- und Orangenschale, Saft einer ½  Zitrone*, 20 g (4 EL) Apfelpektin*

Zubereitung: Grüne Tomaten waschen, würfeln und dabei Stengelansätze herausschneiden. Die Tomatenstücke mit dem Stabmixer oder Hochleistungsmixer pürieren. Das Fruchtfleisch in einem Topf mit 180g Birkenzucker, Zimt, Zitronensaft und Zitronenschale vermengen, gut verrühren und aufkochen lassen. 5 Minuten köcheln lassen und beiseite stellen.

Apfelpektin mit 20 g Birkenzucker gut vermischen und unter die heiße Masse rühren. Unter Rühren zum Kochen bringen und 1 Minute gut durchkochen.
Gelierprobe machen. In Gläser abfüllen und sofort verschrauben. Bis zum Erkalten auf den Kopf stellen.

Holunderblüten-Minze-Gelee

Zutaten: 30 Holunderblüten, ½ l Orangensaft*, 2 ½ l Wasser, 2 Bio-Zitronen, 1 ½ kg Vollkraft Bio Gelierrohrzucker* oder 1:2 Gelierzucker*, 3 g Zitronensäure*, einige Minzblätter*

Zubereitung: Holunderblütendolden vorsichtig ausschütteln, nicht waschen. Zitrone mit warmem Wasser waschen, in dünne Scheiben schneiden, zu den Holunderblüten geben und mit Wasser und Orangensaft aufgießen. Die Mischung abgedeckt 3 Tage lang an einem kühlen Ort ziehen lassen. Hin und wieder umrühren.

Den Saft abseihen, Blüten und Zitronenscheiben in ein Baumwolltuch geben und ausdrücken. Saft und Gelierzucker aufkochen lassen und 4 Minuten kochen lassen. Minze fein hacken, zugeben und noch 2 Minuten mitkochen. (Wer möchte kann die Minzeblätter vor dem Abfüllen wieder entfernen.)

Das fertige Gelee in sterile Marmeladengläser füllen, verschließen und zum Kühlen auf den Kopf stellen.

Geliert das Gelee nicht fest genug, kann man noch etwas Biovegan Konfitura* zugeben und kurz weiterköcheln.

Erdbeer-Holunderblüten-Gelee

Zutaten: 10 – 15 Holunderblüten*, 1l Wasser, 1 kg Erdbeeren*, 1 Bio-Zitrone, 1 kg  Vollkraft Bio Gelierrohrzucker*, einige Blätter Zitronenmelisse*

Zubereitung: Holunderblüten abschütteln und mit 1 Wasser übergießen. Zitrone mit warmem Wasser waschen, in dünne Scheiben schneiden und zu den Holunderblüten geben. Zugedeckt 2 Tage kühl lagern. Hin und wieder umrühren. Danach die Holunderblüten durch ein Baumwolltuch pressen.

Erdbeeren waschen und kurz mit dem Pürierstab zerkleinern. Den Holunderblütensaft, das Erdbeermus und den Gelierzucker in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. 5-6 Minuten leicht köcheln lassen. Zitronenmelisse klein hacken, kurz vor dem Ende der Kochzeit zugeben und mitköcheln.

Gelierprobe machen. Noch heiß in Gläser füllen, mit Twist Top Deckel verschließen und zum Kühlen auf den Kopf stellen.

Kastanienmarmelade

Zutaten: 500 g  geschälte, gekochte Kastanien*, 1 Vanilleschote*,  350 ml Wasser, 350 g Rohrohrzucker*

Zubereitung: Wasser, Zucker und das Vanillemark aufkochen und 20 Min. einköcheln lassen. Vom Herd nehmen. Geschälte, gekochte Kastanien pürieren, beigeben und aufkochen lassen. Ca 5 Min. einkochen bis die Masse dicklich ist.

Noch heiß in Marmeladengläser füllen und sofort verschließen.

Brombeer-Chia-Marmelade

Zutaten: 250g Brombeeren*, 2 TL Chiasamen*

Zubereitung: Brombeeren mit dem Pürierstab kurz „anpürieren“, bis eine grobe Masse entsteht. Chiasamen einrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Marmelade soll in wenigen Tagen verbraucht werden.

Himbeerkonfitüre – roh gerührt

Zutaten: 500 g ganz frische Himbeeren*, 500 g Gelierzucker*

Zubereitung:
 Die Himbeeren sorgfältig auslesen; nur solche verwenden die keine schadhaften Stellen haben, erst dann abwiegen.

Die ungewaschenen Früchte mit einer Gabel in der Rührschüssel etwas zerdrücken. Den Gelierzucker zugeben und so lange mit den Himbeeren verrühren, bis sich der Zucker gelöst und an der Oberfläche weißer Schaum gebildet hat. Am besten geht das Rühren mit dem Handrührer: immer 5 Minuten rühren, dann 5 Minuten Pause machen usw.

Die fertige Konfitüre in gut gereinigte Gläser füllen und fest verschließen.
Gläser im Kühlschrank aufbewahren. Wenn sie angebrochen sind, die Konfitüre rasch verbrauchen. Die roh gerührte Himbeer-Konfitüre hält sich im Kühlschrank 3 Monate.

Die Himbeer-Konfitüre schmeckt einfach himmlisch fruchtig.

Stachelbeer-Erdbeer-Konfitüre mit Birkenzucker

Zutaten: 1 kg vollreife Stachelbeeren*, ½ kg Erdbeeren*, 350g Vollkraft Birkenzucker*, 1/2 Bio-Zitrone, 1 Vanilleschote*, optional 8 cl weißer Rum

Zubereitung: Blüten und Stängel von Stachelbeeren entfernen. Beeren waschen, abtropfen lassen und mit dem Pürierstab zerkleinern. Erdbeeren waschen und zerkleinern. Stachelbeerpüree, Erdbeeren, Birkenzucker und etwas Wasser in einem großen Topf gut vermengen. Vanilleschote einschneiden und das Mark herauskratzen. Mark und Schote in den Topf geben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, den Saft einer ½ Bio-Zitrone und wer mag den weißen Rum beimengen und sofort nach dem Aufkochen vom Herd nehmen.
Die Vanilleschote entfernen und in saubere Schraubdeckelgläser füllen. Die Gläser fest verschließen und bis zum Erkalten auf den Kopf stellen.

Stachelbeer-Gin Marmelade

Zutaten: 2 kg vollreife Stachelbeeren* 1 kg  Vollkraft Bio Gelierrohrzucker*, 1 Zitrone*, 8 cl Gin

Zubereitung: Blüten und Stängel von Stachelbeeren entfernen. Beeren waschen, abtropfen lassen und mit dem Pürierstab zerkleinern. Mit dem Gelierrohrzucker verrühren und unter ständigem rühren zum Kochen bringen. Gin und Saft der Zitrone unterrühren und ca. 3 Min. sprudelnd kochen lassen.

Gelierprobe machen. In saubere Gläser füllen, diese fest verschließen und zum erkalten auf den Kopf stellen.

Marillen-Holunderblüten-Marmelade

Zutaten: 1 kg Marillen*, gewaschen und entsteint, 500 g  Vollkraft Bio Gelierrohrzucker, 5 Holunderblüten, 1 TL Zimt, 1 TL Biovegan geriebene Zitronenschale*, ¼ l Wasser

Zubereitung: Marillen vierteln und unter ständigem Umrühren aufkochen lassen. Wenn sie weich werden, mit einem Pürrierstab pürrieren. Mit dem Gelierzucker und Wasser verrühren. Zitronenschale und Zimt zugeben. Abkühlen lassen. Die Holunderblüten von den Dolden zupfen, in einen Mullbeutel binden und zu den Marillen geben. Zugedeckt an einem kühlen Ort mindestens 12 Stunden ziehen lassen.

Die Marillen unter Rühren zum Kochen bringen  und noch 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Beutel herausnehmen und gut auspressen. Gelierprobe machen.

Noch heiß in die Gläser füllen und gut verschließen. Gutes Gelingen!

Marillen-Erdbeer-Fruchtaufstrich

Zutaten: 500 g Erdbeeren* (gewaschen und verlesen), 500 g Marillen* (gewaschen, entsteint und kleingeschnitten), 300 g Rohrohrzucker*, 32 g Konfitura*, 2 EL Limettensaft*

Zubereitung: Alle Zutaten kalt zusammen rühren, aufkochen und 3 bis 5 Minuten kochen lassen.In Gläser füllen, zuschrauben, auf dem Kopf stellen und erkalten lassen.

Himbeer-Erdbeer-Fruchtaufstrich

Zutaten: 500 g Erdbeeren*, 500 g Himbeeren* 200 g Rohrohrzucker*, 32 g Biovegan Konfitura*, 4 EL Zitronensaft* oder 3 g Zitronensäure*, 6 g Biovegan Bourbon Vanille*

Zubereitung: Gewaschenen und geviertelten Erdbeeren und gereinigte Himbeeren in einen Topf geben. Mit Rohrohrzucker, Zitronensaft, Zitronensäure und der Bourbon Vanille vermischen. Konfitura unter ständigem Rühren einrieseln und 3 Min. köcheln lassen, dabei weiterrühren.

Gelierprobe durchführen. Heiße Masse sofort randvoll in Gläser mit Twist Off-Deckel füllen, verschließen und zum Erkalten auf den Kopf stellen.

Apfel-Pfirsich Kompott

Zutaten: 1 kg Bio-Äpfel, 1 kg Bio-Pfirsiche, 6 EL Rohrohrzucker*, 4-5 TL Zimt*, 10 Gewürznelken*, 2 TL Biovegan geriebene Zitronenschale*, ca. 500 ml Wasser*

Zubereitung: Pfirsiche kurz in heißes Wasser geben und enthäuten. Den Kern entfernen. Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Pfirsiche und Äpfel in Spalten schneiden. In einen Kochtopf geben und mit etwas Wasser bedecken, Zucker, geriebene Zitronenschale, Zimt und Gewürznelken zufügen. Deckel auflegen und kurz zum Kochen bringen. Auf kleine Stufe zurückschalten und ohne Deckel in ca. 10 Minuten dünsten.

Das Apfelkompott in Einmachgläser füllen und mit dem Schraubdeckel verschließen. Bis zum Erkalten auf den Kopf stellen.

Hagebuttenmarmelade

Zutaten: 2 kg frische Hagebutten*, 500 g  Vollkraft Bio Gelierrohrzucker*, 1 TL Zimt* gemahlen, abgeriebene Schale einer 1/2 Bio-Zitrone und Bio-Orange (oder je 1 TL Biovegan Zitronenschale* und Orangenschale* gerieben)

Zubereitung: Die Hagebutten waschen, Stiel und Blütenansätze entfernen und die Hagebutten in etwas Wasser bei schwacher Hitze ca. 45 Min. weich kochen. Die Hagebutten mit der restlichen Garflüssigkeit portionsweise sehr gründlich durch die flotte Lotte passieren oder im Mixer fein pürieren und das Püree anschließend durch ein Sieb streichen.

Das Hagebuttenmus abmessen, es soll ca. 1 kg ergeben, eventuell mit Wasser auffüllen und mit Gelierzucker, Zimt, Zitronen- und Orangenschalen in einem großen hohen Topf verrühren. Aufkochen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 4 min sprudelnd kochen.

Gelierprobe machen. In Gläser füllen, sofort verschließen und zum Erkalten auf den Kopf stellen.

Hagebutten-Apfel-Marmelade

Zutaten: 1 kg Hagebutten*, ½ l Wasser, 500 g Äpfel*, 500 g Vollrohrzucker*, Saft einer ½ Bio Zitrone, 1 – 2 Pkg zu je 15g Konfigel® Geliermittel* (je nach fertiger Fruchtmenge)

Zubereitung: Stil und Blütenansatz der Hagebutten entfernen, halbieren oder vierteln, Samen und Härchen ausschaben und gut waschen. Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, die Hagebutten zugeben und 20 Minuten weichkochen. Auf einem Sieb abtropfen lassen. Kochwasser auffangen.

Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Hagebuttenwasser wieder aufkochen und die Apfelstücke darin 15 Minuten dünsten. Hagebutten und Äpfel mit dem Kochwasser mit einem Mixstab pürieren.

Die Fruchtmasse abwiegen und je nach Gewicht Konfigel Geliermittel mit einem Schneebesen langsam einrühren. Vollrohrzucker und Zitronensaft  zugeben. Unter Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und drei Minuten unter Rühren kochen lassen.

Das heiße Kochgut sofort randvoll in heiß ausgespülte Gläser füllen und mit Twist-off-Deckeln verschließen. Gläser sofort umdrehen und etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen

Tipp:  Zum Ausschaben der Hagebutten Einweghandschuhe anziehen.

Holunderbeermarmelade

Zutaten: 1 LT Holunderbeersaft*, 750 g  Vollkraft Bio Gelierrohrzucker*

Zubereitung: Saft und Zucker in den Topf geben, gut verrühren, erhitzen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die Gelierprobe machen.

Kürbiskonfitüre

Zutaten: 800 g Kürbisfruchtfleisch*, 20 g frische Ingwerwurzel*, 300 ml frisch gepresster Orangensaft*, ausgeschabtes Mark einer halben Vanilleschote*, 1 TL gemahlener Zimt*, 80 ml Limettensaft*, 1 kg Rohrohrzucker*

Zubereitung: Das Kürbisfruchtfleisch klein schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken. Beides mit dem Orangensaft in einen großen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Die Hitze reduzieren und zugedeckt etwa 20 Minuten weich kochen. Mit dem Pürierstab fein pürieren. Es sollte 1 kg Fruchtmasse ergeben, bei Bedarf mit Orangensaft auffüllen.

Das Mus in einem weiten Topf mit Vanillemark, Zimt, Limettensaft und Zucker mischen. Die Masse zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren bis zum Gelieren sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe durchführen.
Noch heiß in Gläser füllen und sofort zuschrauben. Bis zum Erkalten auf den Kopf stellen.
Quelle: Weck Land-Journal

Kirsch-Heidelbeer Marmelade

Zutaten: 750 g Bio-Kirschen, 250 g Bio Heidelbeeren, 100 g SukrinPluss*, 2 TL Agar-Agar*, Saft von einer halben Bio-Zitrone

Zubereitung: Früchte gut waschen und putzen, Kirschen entkernen und mit den Heidelbeeren in einen passenden Topf geben. SukrinPluss über die Früchte geben, Agar-Agar in Zitronensaft und etwas Wasser auflösen und ebenfalls hinzugeben. Alles zusammen 10 bis 15 Min. unter Rühren aufkochen lassen.

Gläser mit heißem Wasser reinigen. Die Marmelade in die sauberen Gläser abfüllen. Den Deckel umgedreht hinlegen, mit etwas Korn füllen, dann den Korn anzünden und den brennenden Deckel auf das Marmeladeglas stürzen und schließen. Umgedreht abkühlen lassen.

Rotes Ribisel Gelee

Zutaten: 1,5 kg rote Ribiseln*, 3/8 l Wasser, Gelierzucker* je nach Saftmenge

Zubereitung: Ribiseln waschen und von den Stielen streifen. Das Wasser in den Schnellkochtopf geben. Ribiseln in den Locheinsatz geben (evtl. in 2 Portionen). Schnellkochtopf verschließen, Topf erhitzen bis der 1. Ring sichtbar wird. Die Ribiseln unter Druck 15 Minuten kochen. Topf vom Herd nehmen und langsam abkühlen lassen.

Saft abmessen, die entsprechende Menge Gelierzucker abwiegen (z.B. auf ¾ l = 750 ccm Saft, 750 g Zucker nehmen. Bei Gelierzucker 2:1 nur die Hälfte.) Saft und Zucker in den Topf geben, gut verrühren, erhitzen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die Gelierprobe machen.

Das Gelee in heiße Gläser füllen und sofort verschließen.

Erdbeerkonfitüre mit weißem Rum

Zutaten: 1 kg Bio-Erdbeeren, 100 g SukrinPluss*, 2 TL Agar-Agar*, Saft von einer halben Zitrone*, 1 Schuss weißer Rum

Zubereitung: Die Erdbeeren gründlich waschen und putzen und anschließend in einen geeigneten Topf füllen. SukrinPluss dazugeben, Agar-Agar in Zitronensaft und etwas Wasser auflösen und gut unterrühren.
Alles zusammen 10 bis 15 Min. unter Rühren aufkochen lassen. Den Rum hinzufügen.
Gläser mit heißem Wasser reinigen. Die Marmelade randvoll in die sauberen Gläser abfüllen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Mehr köstliche Rezeptvorschläge findet ihr unterhttp://sukrin.org/de/rezepte/

Pflaumenmarmelade

Zutaten: 1 – 1,5 kg Pflaumen* (oder Zwetschgen*), 750 g  Vollkraft Bio Gelierrohrzucker, 2 Pkg. Vanillezucker*, 1 TL  Zimt*, ½ TL gemahlene Nelken*, 1 Bio-Zitrone, 100 ml Rotwein* trocken.

Zubereitung: Die Pflaumen gewaschen, entsteint und kleingeschnitten in einem großen Topf zum Kochen bringen. Bio Gelierrohrzucker, Vanillezucker, Zimt, Nelken und die geriebene Schale einer Bio Zitrone unterrühren. Bei starker Hitze 4 Min sprudelnd kochen lassen. Die Masse von der Platte ziehen und den Rotwein zugießen. In saubere Gläser füllen und diese fest verschließen.

Löwenzahnhonig

Zutaten: 3 Handvoll Löwenzahnblüten*, 1 Lt Wasser, 1 Bio Zitrone – Saft und Schale, 1 kg Bio-Zucker

Zubereitung: Löwenzahnblüten an einem trockenen, sonnigen Tag pflücken, die gewaschenen, gelben Blütenblätter in 1 Lt Wasser 2 Stunden ziehen lassen. Das Wasser und Blüten zum Kochen bringen, langsam abkühlen und die Mischung über Nacht ziehen lassen. Abseihen und nun zum Sud den Zucker und den Saft und die geriebene Schale der Bio Zitrone hinzufügen. Die Mischung wieder zum Kochen bringen und auf kleiner Flamme leise simmern. Zwischendurch umrühren und den Schaum abschöpfen. Die Flüssigkeit einige Stunden einkochen bis sie Fäden sieht. Je mehr sie einkochen, desto zähflüssiger wird der Löwenzahnhonig.
Noch warm in Gläser füllen.

Löwenzahnhonig kann wie Honig z.B. zum Süßen von Tee, Müslis und anderen Süßspeisen oder auch als Brotaufstrich verwendet werden.

Löwenzahnhonig einfach

Zutaten: 1/4 kg Löwenzahnblüten, 1 Liter Wasser, 1kg Bio-Zucker zugeben, etwas Zitronensäure

Zubereitung: Löwenzahnblüten und Wasser 1 Stunde kochen, abseihen, Zucker zugeben, 3 Stunden kochen und etwas Zitronensäure zugeben, fertig.

Hagebuttensirup

Zutaten: 2 kg Hagebutten*, 1 kg Vollrohrzucker*, 1 l Wasser, Saft von 2 Bio-Zitronen

Zubereitung: Die Hagebutten nach dem Frost sammeln oder kurz einfrieren, damit sich das  volle Aroma entfalten kann. Die Hagebutten waschen, Stiele und Blüten entfernen. Früchte halbieren und mit Vollrohrzucker und Zitronensaft in einen Topf geben, verrühren und 2 Stunden ziehen lassen. Wasser zugeben, aufkochen und 45 Minuten köcheln lassen. Über Nacht zugedeckt stehen lassen.

Die Hagenbutten durch ein feines Sieb oder Leintuch seihen und die Früchte vorsichtig ausdrücken. Den aufgefangenen Saft noch einmal aufkochen und in vorbereitete Flaschen füllen.

Hagebuttenlikör

Zutaten: 250 g  Hagebutten*, 200 g weißer Kandiszucker*, 1/4 l Wasser, 0,7 l Kirschwasser

Zubereitung: Das küchenfertig gereinigte Fruchtfleisch der Hagebutten in ein großes Glas geben und mit dem Kirschwasser aufgießen. An einen warmen Ort mindestens 4 Wochen ziehen lassen.

Dann den Kandiszucker in Wasser auflösen und mit dem Alkohol vermischen. Den Likör abseihen und in Flaschen füllen. Noch mindestens 4 Wochen ruhen lassen.

Stachelbeersaft – gekocht

Zutaten: 3,5 kg Stachelbeeren*, 1 l Wasser, 300 g Rohrohrzucker*, 1 Stange Vanille*

Zubereitung: Stachelbeeren putzen, waschen und mit dem Mixstab etwas zerkleinern. Den Beerenbrei in einen großen Topf geben,  Wasser, Zucker und aufgeschlitzte Vanillestange hinzufügen. Zugedeckt zum Kochen bringen und bei mäßiger Hitze etwa 10 Minuten leise köcheln lassen. Den Fruchtbrei durch ein Haarsieb geben und den Saft darunter auffangen. Den Saft noch einmal bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen,  in vorgewärmte Flaschen füllen und verschließen.

Stachelbeersaft - mittels Dampfentsafter

Zutaten: 4 kg vollreife Stachelbeeren*, 350 g Rohrohrzucker*

Zubereitung: Stachelbeeren waschen, belesen, abtropfen lassen. In den Entsafter geben. Zucker darüber verteilen. Erhitzen. Ca. 15 Min. nachdem das Wasser kocht, sammelt sich der erste Saft.
Den ersten 1/2 bis 3/4 Liter Saft nochmals über die Stachelbeeren im Entsafter gießen.
Direkt aus dem Entsafter in gründlich gewaschene vorgewärmte Flaschen füllen. Den Deckel schließen und Flaschen auf den Kopf stellen oder legen. So 5 Min. stehen lassen. Der heiße Saft sorgt so für die Sterilisierung des Deckels.

Holunderblütensirup

Zutaten: 1 Liter Wasser, 1 kg Bio Zucker oder alternativ Xylit Birkenzucker* (weniger Süßkraft als Biorohr- oder rübenzucker), ca. 20-25 Holunderblütendolden*, 1 Bio-Zitrone, 25g Zitronensäure* aus dem Reformhaus

Zubereitung: Den Zucker mit dem Wasser in einem großen Topf geben und die Mischung langsam aufkochen. Den Zuckersirup etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Holunderblüten säubern. Nicht waschen (wäre schade um den aromatischen Blütenstaub), sondern die Dolden nur vorsichtig ausschütteln. Die ungespritzte Bio-Zitrone heiß abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben mit den Blüten in einen großen Topf geben und den warmen Zuckersirup sowie die Zitronensäure hinzufügen. Die Mischung abgedeckt 3 Tage lang ziehen lassen.
Nach dieser Zeit den Sirup-Ansatz durch ein Tuch filtern, z.B. ein sauberes Küchenhandtuch oder eine Mullwindel, und den gefilterten Sirup noch einmal für ca. 10 Minuten aufkochen.

Den heißen Sirup in sterilisierte Flaschen füllen und abkühlen lassen. Der Sirup hält sich an einem kühlen Ort problemlos einige Monate und schmeckt sowohl kalt als auch warm genossen.

Holunderbeer-Saft

Zubereitung: Holunderbeeren mehrmals gründlich waschen. Beeren rebeln und nur die reifen Beeren verwenden. Die Beeren in einen Topf geben und etwa 2 cm mit Wasser füllen. Ungefähr 15 Minuten weichkochen, bis sie sich gut ausdrücken lassen.

Ein Tuch über einen anderen Topf breiten und die gekochten Beeren samt Flüssigkeit durch das Tuch gießen. Das Tuch zusammenfassen und mit der runden Seite einer Kelle draufdrücken, um den Saft auszupressen. Wenn der Beerenbrei genügend abgekühlt ist, kann man das Tuch zusammendrehen und dadurch Druck auf den Beerenbrei ausüben. Noch einfacher ist es, wenn man alles durch die Flotte Lotte treibt.

Wenn genügend Saft aus dem Beerenbrei geflossen ist, ist der Holundersaft fertig.
Er kann jetzt für andere Rezepte benutzt oder haltbar gemacht werden.

Zum Haltbarmachen den Saft noch einmal erhitzen und noch heiß in Flaschen füllen und sofort verschließen. Oder die Flaschen in einen Topf stellen, der mit heißem Wasser gefüllt ist.

Das Wasser im Topf etwa 30 Minuten kochen lassen, sodass der Saft im Wasserbad sterilisiert wird.
Den Holunderbeersaft im  Wasser abkühlen lassen.

Tipp: Holunderbeersaft kann man zum Trinken auch gut mit Rotem Rübensaft mischen.

Spitzwegerichsirup

Zutaten: 25 g Spitzwegerich Blätter, 500 ml Wasser, 175 ml Bio-Wald-Honig (alternativ kann statt Honig auch Ahornsirup* oder Agavendicksaft* verwendet werden)

Zubereitung: Spitzwegerich Blätter mit Wasser kurz aufkochen, dann 30 Minuten ziehen lassen. Absieben und die Flüssigkeit zur Hälfte einkochen. Die Spitzwegerich-Abkochung handwarm auskühlen lassen und mit dem Honig gut verrühren bis er aufgelöst ist. In braune Flaschen abfüllen.

(Den Honig nicht in die heiße Flüssigkeit rühren, damit die Wirkstoffe des Honigs nicht zerstört werden.) Der Spitzwegerichsaft kann auch mit etwas Thymian verfeinert werden.

Zitronen-Melissen-Sirup:

Zutaten: 3 Handvoll Melisse* (Blätter, aber auch kleine Stängel), 3 Bio-Zitronen, 4 g Zitronensäure*, 1 l Wasser, 1 kg Bio Rohrohrzucker*

Zubereitung: Das Wasser mit dem Zucker in einem Topf verrühren und aufkochen. Die Bio-Zitronen in Scheiben schneiden und mit der Melisse in die noch heiße Zuckerlösung geben. Umrühren und 1 Tag stehen lassen.

Noch einmal gut umrühren und durch ein Sieb oder Tuch seihen. Das Melissen-Sirup noch einmal aufkochen, Zitronensäure zugeben und den Saft in vorbereitete Flaschen füllen.

Tipp: Auch die Pfefferminze lässt sich wunderbar in ein erfrischendes Sommer-Sirup einkochen.

 …………………………………………….
*aus kontrolliert biologischem Anbau