Tees & Getränke

Gänseblümchen Tee
Vogelmiere Tee
Augenpower Tee
Goji-Beerenpower Elexier
Aronia – Erkältungssaft
Ingwer-Powerdrink
Kuzugetränk
Hagebutten trocknen für Tees

Hagebuttentee
Wintertee
Brennnessel Tee
Löwenzahntee
Tee – wärmend
Tee – kühlend
Grünes Kräutergetränk
Rosenprosecco-Bowle mit selbstgemachtem Rosenwasser

 

Gänseblümchen Tee

Dazu 2 TL Blütenköpfe mit ¼ l siedend heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.  Abseihen und in kleinen Schlucken trinken.

3 Tassen pro Tag sind ausreichend. Bei einer Kur sollte man nach sechs Wochen Daueranwendung eine Pause einlegen.

Bei Erkältungen oder Erkrankungen der Atemwege empfiehlt sich eine Mischung aus Huflattich, Spitzwegerich und Gänseblümchen.

Vogelmiere Tee

2 TL Kraut mit ¼ L siedendem Wasser übergießen. 10 Min. ziehen lassen. 2mal tägl. 1 Tasse trinken.

Man kann auch das ganze Kraut sammeln und im Halbschatten trocknen.

Äußerlich hilft die Vogelmiere zur Sanierung und Regenerierung bei Hautproblemen, Verbrennungen, und kleineren Verletzungen. Die Pflanze hat eine kühlende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung.

Frisches, zerquetschtes Kraut oder Absud des getrockneten Krautes wird in Form von Umschlägen aufgebracht.

Vogelmiere-Tee mit Zinnkraut und Spitzwegerich gemischt ist ein altes Hausrezept.

Augenpower Tee

1 EL getrocknete Goji Beeren mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Ohne abseihen kommt der Tee mit den Beeren in die Tasse, diese werden zum Schluss herausgelöffelt.

Einmal täglich den Tee warm trinken, stärkt die Sehkraft und hilft bei anstrengender Bildschirmarbeit. 

Goji-Beerenpower Elixier 

50 g Rosinen, 30 g Goji Beeren mit 2 Tassen Wasser zu einer dicken Suppe einkochen, bei Bedarf noch etwas Wasser nachgießen.

Abends vor dem Schlafengehen über 10 Tage getrunken wirkt das immunstärkende Elixier stärkend bei einem Gefühl des Ausgelaugt seins, hilft bei Einschlaf- oder Durchschlafstörungen  und wirkt nährend für die Augen.

Aronia – Erkältungssaft

Zutaten: 125ml Aroniasaft *, 125 ml Wasser, 1 Gewürznelke*, 1 Stange Zimt*, 1 Bio-Zitrone und 1 Bio-Orange (auspressen und Saft verwenden), Honig*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung:  Aroniasaft,  Wasser, Zimt und Gewürznelke mischen und sanft erhitzen. Wenn der Saft Trinktemperatur erreicht hat, noch den Saft einer Zitrone und einer Orange hinzugeben.
Das Heißgetränk dann noch nach Belieben mit Honig gesüßt werden. Möglichst noch heiß trinken.
Quelle: www.aronia-rezepte    

Ingwer-Powerdrink

Zutaten: Saft einer ½ Bio-Zitrone, 1 Stück Ingwer*, 2 EL Birkenzucker*, Wasser nach Bedarf, min. eine Tasse
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Ingwer in kleine Scheiben schneiden, 3 Minuten lang kochen, dann sieben. Ingwerwasser leicht abkühlen lassen. Zitronensaft und Birkenzucker hinzufügen oder nach Geschmack abschmecken.

Tipp: Dieser Ingwer-Powerdrink hilft unterstützend bei Erkältungen, da Ingwer den Kreislauf anregt und den Körper somit zum Schwitzen bringt. Die Zitrone liefert den nötigen Vitamin C Bedarf. Birkenzucker reinigt die Mund und Rachenhöhle.

Noch heiß genossen ist der aufwärmende Powerdrink für alle die in der kalten Jahreszeit schnell frieren. Im Sommer einfach kaltstellen, mit Minze garnieren und fertig ist die Powerlimo.

Kuzugetränk

Zutaten: 1 Tasse Wasser, 1 TL Kuzu*, ½ Umeboshi*, Tamari*. Ingwersaft*, Zimt*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Das Wasser zum Kochen bringen, die Umeboshi zerdrücken und dazugeben. Das Kuzu in 1/3 Tasse kaltem Wasser auflösen, ins Wasser einrühren und 5-10 Minuten unter Rühren leicht simmern lassen, bis es glasig ist. Mit ein wenig Tropfen Tamari, Ingwersaft und eventuell Zimt würzen.

Hagebutten trocknen für Tees

Die Hagebutten aufschneiden, Samen und Härchen mit einem kleine Löffel herausschaben, Stiel und Blütenansatz wegschneiden. Die Früchte gut waschen und auf dem Tablett eines Dörrgerätes ausgebreitet und auf Stufe 2 während 1-2 Tagen gut getrocknet. Nun werden sie in einer alten Kaffeemühle oder im Cutter grob gemahlen.

Man kann auch die Hagebutten nur halbieren und die Härchen aussieben. Oder mittels der Zentrifugalkraft durch leichtes Schwingen in einer Schüssel werden die Härchen nach oben befördert und abgeschöpft.

Hagebuttentee

Reiner Hagebuttentee mit Samen wird kalt aufgesetzt, zum Kochen gebracht und 4-5 Minuten auf kleinem Feuer geköchelt.

Köstlicher Wintertee

Beim Trocknen der Hagebutten kann man auch gleichzeitig auf einem separaten Gitter dünn abgeschälte ungespritzte rote Apfel-, Orangen- und Zitronenschalenstreifen mittrocknen. Im Cutter alles zerkleinern. Die Mischung duftet herrlich!
(Vor dem Mischen müssen die Härchen der Hagebutten ausgesiebt werden.)

Zubereitung: Zwei Esslöffel Mischung werden mit 1 Liter Wasser kalt aufgesetzt, aufgekocht und 10 Minuten zugedeckt ziehen gelassen, dann absieben.

Brennnessel Tee

Zur Zubereitung von Brennnesseltee werden insbesondere neben den Samen und der Wurzel (getrocknet), die Blätter (das Kraut) verwendet. Das Brennnesselkraut sind die während der Blütezeit gesammelten, getrockneten oberirdischen Teile der Brennnessel. Frische Brennnesselspitzen im Frühling sind besonders Wirkstoffreich.

Brennnesseltee ist appetit- und stoffwechselanregend, reinigend, entgiftend und entwässernd und beeinflusst unser Blut positiv!

Löwenzahntee

Löwenzahnblätter bereiten einen vorzüglichen Tee, welcher die Verdauung und die Nierentätigkeit unterstützt. Für eine Tasse Tee 1 bis 2 Teelöffel voll mit Wasser kurz aufkochen und nach 15 Minuten abseihen. Morgens und abends eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken.

Tee – wärmend

Wärmende Tees aus Kräutern wie Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Melisse und Lavendel spenden der Seele Wärme von Innen und hellen gleichzeitig auch unsere Stimmung auf.

Um den Körper gut aufzuwärmen sind Tees von Fenchel, Wacholder, Beifuß, Rosmarin, Ingwer oder YogiTees absolut gute Helfer. Diese Kräutertees wirken wie Balsam auf Leib und Seele.

Tee – kühlend

Aus Pfefferminze, Kamille, Rooibostee, Grüntee und Hibiskus bereitet man wunderbare kühlende Tees. Salbei wirkt ebenso kühlend wie auch schweißmindernd.

Grünes Kräutergetränk

Herstellung und Dosierung von grünen Kräutergetränken: Die gewaschenen Kräuter (eine kleine Menge z.B. 4 – 5 Blatt junge Brennnessel) werden in einen Mixer mit etwas Wasser (ca. 1/8 l) gegeben und gründlich zerkleinert. Danach gießt man nochmals ein gut zimmertemperiertes Wasser (selbe Menge) nach und mixt das Ganzer wiederholt sehr intensiv. Der grüne Saft wird nun mit Hilfe eines feinen Siebes von den Zelluloseresten getrennt. Nach persönlichem Empfinden sollte man bis zu täglich ein kleines Glas auf leeren Magen entweder am Morgen ca. 1 Stunde vor dem Frühstück, 20 Minuten vor dem Mittagessen oder zwischen zwei Hauptmahlzeiten trinken.

Verwenden kann man Baldriansaft, Bärlauchblätter, Birkenblätter, Brennesselspitzen, Johanniskrautsaft, Löwenzahnblätter, Paprikaschoten, Petersilienblätter, Stangensellerieblätter, Spitzwegerichblätter oder Zinnkraut. Man sollte mit den einzelnen Kräuterarten regelmäßig abwechseln. Mit Ausnahme des Getränks aus Petersilie und Paprika sollten die verschiedenen Kräuterarten nicht untereinander gemischt werden.

Rosenprosecco-Bowle mit selbstgemachtem Rosenwasser

Zutaten: 100 g frische Duft- oder Wildrosenblütenblätter (ungespritzt), Sukrin oder Bio Rohrrohzucker, 1 l Wasser, 0.75 l Weißwein trocken*, 1 Flasche Prosecco*, Rosen Kandis*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Rosenwasser Zubereitung: Den weißen Blattansatz der gezupften Rosenblütenblätter mit einer Nagelschere abschneiden. (Schmeckt bitter). Die Hälfte der Rosenblütenblätter in eine Schüssel geben. Das Wasser aufkochen und darüber gießen und ca. eine Stunde ziehen lassen. Das Rosenwasser abseihen und wieder aufkochen.

Die restlichen Rosenblütenblätter in die Schüssel geben. Das kochende Rosenwasser darüber gießen. Noch einmal 1 Stunde ziehen lassen. Das Rosenwasser abseihen, aufkochen und in vorgewärmte Fläschchen füllen, sofort verschließen.
Das Rosenwasser ist im Kühlschrank ungeöffnet mehrere Wochen haltbar. Geöffnete Fläschchen innerhalb einer Woche aufbrauchen.

Rosenbowle Zubereitung: Den Weißwein mit Sukrin oder Bio Rohrrohzucker (je nach Belieben) vermischen. Rosenwasser je nach Geschmack hinzu geben, mit Prosecco aufgießen. Mit etwas Rosenkandis und frischen Rosenblättern in einem Cocktailglas servieren.