Grundrezepte

Pasta selber machen – Wildkräuter-Emmer-Spiralen
Sauerteig

 

 

Pasta selber machen – Wildkräuter-Emmer-Spiralen

Das Emmer Korn ist gemahlen eher grießig und eignet sich hervorragend zur Herstellung von Teigwaren.

Zutaten: 400 g Emmer-Mehl*, 4 Bio-Eier (Größe M), 2 EL fein gehackte gemischte Wildkräuter, 1 TL Meersalz*, 1 EL Olivenöl*, Wasser bei Bedarf
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: In der Mitte des Mehles eine Vertiefung drücken und Eier, Wildkräuter, Olivenöl und Salz hinein geben. Vom Rand her nach innen mit einer Gabel die Zutaten mit Mehl vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ist der Teig zu trocken, noch etwas Öl oder Wasser beigeben. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig zum Verarbeiten halbieren. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ca. 3 mm dick ausrollen und mit einem Messer dünne Streifen schneiden (ca. 8 mm – max. 1 cm). Die Teigstreifen zu einer langen Spirale drehen. Etwas antrocknen lassen und mit einer Küchenschere in kleine Stücke schneiden. Vor dem Kochen noch 4 Stunden trocknen lassen.

(Der Teig kann auch in einer Nudelmaschine verarbeitet werden.)

Variante 1: Emmer-Spiralen ohne Wildkräuter

Variante 2: Emmer-Spiralen können auch mit 200 g Blattspinat oder Kräuter (z. B. Rucola, Kerbel oder Petersilie) zubereitet werden. Kräuter/Gemüse zur Vorbereitung verlesen, putzen, waschen und trocken.

Tipp: Selbst gemachte Pasta kann für den Vorrat auch in einer größeren Menge Teig zubereitet werden. Faustregel: Auf 100 g Mehl kommt 1 Ei.

Die fertigen Teigwaren einfach auf leicht bemehlten Küchentüchern ausbreiten und mindestens einen Tag lang trocknen lassen. Dabei ab und zu wenden. Zum Aufbewahren die Teigwaren in große Schraubgläser füllen. Ca. zwei Monate haltbar.

Sauerteig

1. Stufe: 3 EL Bio Roggen fein mahlen, 3 EL lauwarmes Wasser

Mehl mit Wasser in einem hohen Gefäß verrühren. Mi einer Folie oder Deckel gut verschließen. Es eignet sich dafür gut ein hohes Glas mit Deckel. 48 Stunden bei 20 – 25°C gehen lassen. Gleichbleibende Temperatur ist wichtig!

2. Stufe: 3 EL Bio Roggen fein mahlen, 3 EL lauwarmes Wasser

Zum vorherigen Ansatz (Stufe 1) geben und gut vermengen. Der 1. Ansatz sollte bereits angenehm säuerlich reichen. 24 Stunden bei 20 – 25°C gehen lassen. Gleichbleibende Temperatur ist wichtig!

3. Stufe: 100g Bio Roggen fein mahlen, 100ml lauwarmes Wasser

Zum vorherigen Ansatz (Stufe 2) geben und gut vermengen. 24 Stunden bei 20 – 25°C gehen lassen. Gleichbleibende Temperatur ist wichtig!

Den Sauerteig können Sie ca. 3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren. Sie können ihn immer wieder mit der gleichen Menge Mehl und Wasser auffrischen (siehe 3. Stufe). Dies kann bei normaler Küchentemperatur erfolgen.

Brauchen Sie eine größere Menge Sauerteig, geben Sie eine größere Menge Mehl und Wasser zu gleichen Teilen hinzu. Haben Sie zu viel Sauerteig angesetzt, können Sie die im Rezept genannte Sauerteigmenge bis auf 500g erhöhen. Keine Angst, das Brot schmeckt deshalb nicht zu sauer. Es wird um so saurer, je länger der Teig in der Ruhezeit geht!