Kuchen, Muffins & Co

Apfelbrot – vegan
Kastanien-Muffins
Maronen-Schoko-Kugeln
Apfel-Mohnkuchen
Pflaumen-Sandkuchen
Pflaumenkuchen
Himbeerkuchen
Feiner Marillenkuchen mit Joghurt
Marillenkuchen
Rhabarber-Streusel Kuchen
Hafer-Linzertorte
Mohnschnitte
Nuss-Zucchini-Dinkelkuchen
Maroni-Nuss Reisbällchen
Erdmandel-Mascarpone Kuchen ohne Ei
elito Schokoladenkuchen
Zuckerarme Schokoladenglasur
Rote-Rüben Schokotorte
Low Carb Kürbis-Muffins
Kokosnuss-Heidelbeer-Muffins
Heidelbeer Muffins
Apfel-Nougat-Muffins
Zwetschgen-Tofu Muffins
Orangenkuchen

 

 

Apfelbrot – vegan

Zutaten: 750 g unbehandelte Äpfel*, 250 g gemischte ungeschwefelte Trockenfrüchte – z.B. Birnen*, Feigen*, Aprikosen* und Zwetschken*, 150 g ganze Haselnüsse*, 220 g Rohrohrzucker*, 7 cl Rum, 1 TL Zimt* gemahlen, ½  TL Nelkenpulver*, 1 EL Kakao*, 2 TL Lebkuchengewürz*, 500 g Dinkel- oder Weizenmehl*, 1/2 TL Meersalz*, 15 g Weinsteinbackpulver*

Zubereitung: Die Äpfel mit der Schale raspeln. Die Trockenfrüchte nudelig schneiden. Die Zutaten (ohne Mehl, Backpulver und Salz) vermischen und über Nacht stehen lassen.

Dann Mehl, Backpulver, Salz mit dem Ansatz vermengen und durchkneten. In eine gefettete, bemehlte Kastenform geben und im vorgeheizten Backrohr bei 180° C ca. 1,5 Stunden backen.

Kastanien-Muffins

Zutaten: 160 g  Kastanienpüree*, 120 g Rohrohrzucker*, 1 Ei*, 100 ml Öl*, 275 ml Buttermilch*, 200 g feines Dinkelmehl*, 60 g Kastanienmehl* , 2 ½ TL Weinsteinbackpulver*, noch etwas Kastanienpüree*

Zubereitung: Püree, Zucker, Ei, Öl und Buttermilch schaumig rühren. Mehl und Backpulver unterheben. Zur Hälfte in Förmchen füllen, noch etwas Kastanienpüree in die Mitte geben und wieder etwas Teig darauf verteilen. Bei 180 Grad 20 Minuten backen.
Wer mag kann die Muffins noch mit Schokolade glasieren.

Maronen-Schoko-Kugeln 

Zutaten: 100 g Maronenpüree* (selber gemacht oder von Danival), 50 g Schokolade* (weiß oder Vollmilch), 30 g Rohrohr Staubzucker*, optional 50 g Butter*

Zubereitung: Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Maronenpüree mit dem Staubzucker schmelzen und mit der abgekühlten Schokolade verrühren.
Wenn man die Maronen-Schoko-Kugeln mit Butter machen möchte, diese bei Zimmertemperatur weich werden lassen und ebenfalls darunter mischen.
Die Masse in den Kühlschrank stellen, warten bis es ein wenig ausgekühlt ist und dann in Kügelchen formen.

Mit Butter sind die Maronen-Schoko-Kugel 1 Woche haltbar, ohne Butter bis zu 3 Wochen.

Apfel – Mohnkuchen

Zutaten: 160 g zimmerwarme Butter*, 200 g feiner Rohrohrzucker*, abgeriebene Schale einer Bio-Orange, 1 Prise Meersalz*, 6 Eidotter*, 200 g gemahlener Mohn*, 80 g Dinkelkochmehl*, 2 kg Äpfel*, 6 Eiklar*, Butter* für die Form, zum Bestreuen: 3 EL flüssige Butter*, 3 TL Rohrohrzucker*, Natumi CreSoy (oder Schlagobers) zum Garnieren

Zubereitung: Äpfel schälen und vierteln. Die Apfelstücke mit einem Messer mehrmals der Länge nach einschneiden.

Butter mit der Hälfte des Zuckers mit dem Handmixer schaumig rühren. Orangenschale und Salz einmischen, dann nach und nach Eidotter unterrühren. Mohn mit Mehl vermischen. Eiklar mit dem restlichen Zucker zu einem festen Schnee schlagen. Abwechselnd mit dem Mohn-Mehl-Gemisch unter die Eidottermasse heben.

Eine Springform (38 x 25 cm) mit Butter ausstreichen. Die Mohnmasse einfüllen und glatt streichen. Die Äpfel mit der geschnittenen Seite nach oben darauf verteilen. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit Zucker betreuen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180° C ca. 40 Minuten lang backen.
Abkühlen lassen und mit aufgeschlagener CreSoy servieren.

Die Hälfte der Masse reicht für eine Springform mit 28 cm Durchmesser.

Pflaumen-Sandkuchen

Zutaten: 600 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl* fein, 370 g Butter*, 3 TL Weinsteinbackpulver*, 5 Bio-Eier, 75 g DolceDi Apfelsüße*, 1 TL Biovegan Zitronenschale*, 500 g Pflaumen (entkernt und geviertelt), Zimt*, 110 g Rohrohrzucker*

Zubereitung:
Auf dem Nudelbrett Mehl und in Stücken geschnittene Butter verteilen. Mit dem Messer zerschneiden, einarbeiten und eine Mulde machen. Zitronenschale, Backpulver und Apfelsüße zugeben. Eier trennen und das Eigelb ebenso in die Mulde geben. Alles mit den Messer vermischen und mit den Händen zu einem Teig verarbeiten.

Den Teig in 3 Teile teilen. Zwei Teile in je 20 cm lange Rollen formen und für ca. ½ Std. einfrieren.

Eine 35 x 24 cm große Auflaufform mit Backpapier auslegen, das 1. Teigdrittel darauf verteilen und flachdrücken, sodass der Boden bedeckt ist. Die Pflaumen darauf verteilen. Etwas Zimt darüber streuen.

Das 2. Teigdrittel aus dem Gefrierschrank nehmen und über die Pflaumen Reiben. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen bis der Schnee schnittfest ist. Auf dem geriebenen Teig verteilen.

Das 3. Teigdrittel aus dem Gefrierschrank nehmen und über den Schnee reiben. Im vorgeheizten Backrohr bei 190 ° Ober-und Unterhitze auf der untersten Schiene 40-45 Minuten backen.

Pflaumenkuchen

Zutaten: 600 g Pflaumen* (entkernt und halbiert), 4 Bio-Eier, 80 g Beutelsbacher Apfeldicksaft* (oder 100 g Rohrohrzucker*), 1 EL Vanillezucker*, 1 TL Biovegan Zitronenschale*, 400 g Dinkelmehl, 1 EL Weinsteinbackpulver*, ¼ l Milch**

Zubereitung:
Eier trennen. Eidotter, Butter, Apfelsüße, Vanillezucker und Zitronenschale sehr schaumig rühren. Mehl mit dem Backpulver versieben und abwechselnd mit der Mich unterrühren. Eiklar zu einem steifen Schnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.

Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten tiefen Backblech gleichmäßig verteilen und mit dem Pflaumenhälften belegen.Im vorgeheizten Backrohr bei 180° ca. 30 Minuten backen.

Tipp: Diese Teigmasse eignet sich für verschiedene Beeren, Obst oder Rhabarber. Verwendet man gefrorene Früchte, sollte man sie vorher nicht auftauen!

Himbeerkuchen 

Zutaten: 1 Bio-Zitrone, 200 g Dinkelmehl*, 2 TL Weinstein-Backpulver*, 125 g Rohrohrzucker*, 1 Prise Meersalz*, 100 ml Provamel Reis-Kokos-Drink  oder Bio-Milch plus 5 EL für den Teig, 4 EL Rapsöl*, 125 g Magertopfen*, 400 g Himbeeren*, 1 Pkg Vanillepudding*, 200 g Soyananda oder Schmand*, 3 Eier*, Puderzucker

Zubereitung:
 Mehl, Backpulver, 50 g Zucker, 1 Prise Salz und abgeriebene Zitronenschale in einer Schüssel mischen. 5 EL Reis-Kokos-Drink, Öl und Topfen zugeben und mit dem Handmixer zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen (ca. 28 cm Ø). In eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform (24 cm Ø) legen, dabei einen 2 cm hohen Rand formen. Himbeeren auf dem Teigboden verteilen.

Soyananda, restlichen Zucker, Eier, Vanillepudding und Reis-Kokos-Drink  verrühren und über die Beeren geben. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten backen. Hitze auf 150 °C reduzieren und weitere 25–30 Minuten backen, bis die Creme in der Mitte fest ist. Abkühlen lassen und lauwarm mit Puderzucker bestäuben.

Feiner Marillenkuchen mit Joghurt

Zutaten: 600 g Marillen* (entkernt und halbiert), 5 Bio-Eier, 200 g Rohrohrzucker* (oder 150 g Apfeldicksaft*), 200 g Butter*, 1 Prise Meersalz*, geriebene Schale einer ½ Bio-Zitrone, 100 g Joghurt*, 200 g Dinkelvollmehl*, 100 g Süßlupinen*, fein gemahlen, 100 g gem. Haselnüsse*, 3 gestr. TL Weinsteinbackpulver*, 4 – 8 EL Milch*

Zubereitung:
Eier mit Zucker und Butter schaumig schlagen. Salz, Zitronenschale und Joghurt mit dem Schneebesen unterziehen. Dinkelmehl, Süßlupinen, Haselnüsse und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig heben. Der Teig soll schwer reißend vom Löffel fallen.

Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Marillen auf dem Teig verteilen. Den Kuchen bei 180 ° ca. 30 – 40 min. backen, bis er eine schöne goldbraune Farbe hat. Den abgekühlten Kuchen mit Staubzucker überzuckern und in Stücke schneiden.

Tipp: Dieser Marillenkuchen eignet sich hervorragend zum Einfrieren.

Marillenkuchen

Zutaten: 300 g Dinkelmehl*, 100 g Süßlupinenmehl*, 250 g Butter*, 100 g Honig* oder Rohrohrzucker*, 4 Bio-Eier, 1 EL Vanillezucker*, geriebene Schale einer ½ Zitrone*, 1 EL Weinsteinbackpulver*, ¼ l Bio-Milch, reife Marillen für den Belag

Zubereitung:
Marillen waschen, halbieren und entkernen. Eier trennen und das Eiklar  zu einem steifen Schnee schlagen. Butter, Honig oder Zucker, Eidotter, Vanillezucker und Zitronenabrieb schaumig schlagen. Dinkelmehl, Süßlupinenmehl und Backpulver vermengen und mit der Milch abwechselnd unter den Teig rühren. Den Schnee vorsichtig unterheben.

Die Masse auf einem eingefetteten, bemehlten Backblech gleichmäßig verteilen. Darauf die Marillenhälften legen. Mit etwas Rohrohrzucker betreuen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180° C Heißluft 25 Minuten backen.

Marillenkuchen zum servieren mit Puderzucker bestreuen.

Tipp: Dieser Blechkuchen schmeckt auch köstlich  mit Beeren, Rhabarber und anderem Obst.

Rhabarber – Streusel-Kuchen

Zutaten Teig: 200 g Dinkelmehl*, 50 g Süßlupinen* fein gemahlen,  1TL Weinsteinbackpulver*, 125 g weiche Butter*, 80 g Rohrohrzucker*, 1 Pkg. Vanillezucker*, 1 Bio-Ei

Zutaten Belag: 500 g Rhabarber*, 200 g SOYANANDA * 1 Bio-Ei, 120 g Rohrohrzucker*, 1 Pkg. Vanillepudding*

Zubereitung:
 
Den Rhabarber waschen, schälen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

Dinkelmehl und Süßlupinen mit dem Backpulver versieben und mit Butter, Zucker, Vanillezucker und dem Ei in eine Rührschüssel geben. Für den Teig die Zutaten mit einem Mixer oder mit den Händen zu Streuseln kneten.
Eine 26 cm Dm.  große Springform einfetten. Zwei Drittel des Teiges in der Form verteilen und mit der Hand auf dem Boden und am Rand andrücken. Für den Guss SOYANANDA, Ei, Zucker und Puddingpulver mit dem Mixer verrühren. Erst den Rhabarber, dann den Guss auf den Boden geben. Die übrigen Streusel darauf verteilen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backrohr (Mitte) mit Umluft 180° C ca. 55 Minuten goldbraun backen.

Hafer-Linzertorte

Zutaten: 250 g Rohrohzucker*, 250 g Dinkel Vollmehl*, ½ TL Weinstein Backpulver*, 200g leicht angeröstete Haferflocken*, 1 Tasse starker Kaffee*, 1 EL Kakao oder geriebene Schokolade, etwas Rahm* oder Milch*, 1 EL Rum* oder Kirschwasser* – bis der Teig feucht genug ist -, nach Belieben Zimt* und Nelken*, 1 Glas Himbeermarmelade*; – 1 Eigelb, etwas Milch zum Bestreichen

Zubereitung:
Mehl und Backpulver sieben, dann alle Zutaten gut miteinander vermengen (außer Marmelade). Den Teig zu einer Kugel formen und über Nacht (oder mindestens 2-3 Stunden) im Kühlschrank ruhen.

Nach dem Rasten eine Springform dick mit dem Teig auslegen, an den Rändern ein 2 cm hohes Teigband in Form drücken. Etwa ein Drittel des Teiges für das Gitter aufheben. Den Boden in der Form mit Marmelade dick bestreichen. Den restlichen Teig ausrollen, mit dem Radl ein Streifen schneiden und als Gitter drauflegen. 1 Eigelb mit etwas Milch verrühren und das Gitter damit bestreichen.

Den Kuchen ca. 30 – 40 Minuten bei ca. 170°C backen. Er darf nicht zu braun werden. Vor dem Anrichten alles mit Puderzucker bestreuen.

Quelle: http://www.urkornhof.at/

Mohnschnitte

Zutaten:  140 g Butter*,  5 Bio-Eier, 180 g Vollrohrzucker*, 200 g geriebenen Mohn*, 50 g UrSaat fein gemahlene Erdmandeln*, 2 EL Dinkel Vollkornmehl*, 1 EL Vanillezucker*, 1 TL Backpulver*, 1 TL Zimt*, 3 EL Rum, 5 Tropfen Holo Bittermandelöl*, Ribiselgelee*, Staubzucker*

Zubereitung:
Eiklar und Dotter trennen. Eiklar zu Schnee schlagen. Dotter mit Butter und Zucker schaumig rühren. Mohn, Erdmandeln, Dinkelmehl, Vanillezucker, Backpulver, Zimt, Bittermandelöl und Rum mit einander vermengen und mit dem Schnee unter die Masse ziehen.

In eine mit Backpapier ausgelegte Form streichen. Ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 180° C backen. Auskühlen lassen. In zwei Hälften schneiden. Eine Hälfte mit Ribiselgelee bestreichen. Die zweite Hälfte darüber legen. Mit Staubzucker bestreuen und in Würfel schneiden.

Nuss-Zucchini-Dinkelkuchen

Zutaten: 3-4 Bio-Eier, 2 mittelgroße Tassen Rohrohrzucker*, 1 Pkg. Bourbon Vanillezucker*, 5 Tropfen Holo Bittermandelaroma*, 1 Tasse kaltgepresstes Distelöl, 2 Tassen grob geriebene Zucchini, 2 Tassen Dinkel Vollkornmehl, 1 Tasse Süßlupinenmehl, 1 TL Weinstein Backpulver*, 1 TL Meersalz*, 1 TL Natron*, 1 TL Lebkuchengewürz, 2 Tassen geriebene Nüsse*, Butter*, Brösel*

Zubereitung:
Eier mit Zucker, Vanillezucker und Bittermandelaroma schaumig rühren. Dieselöl und Zucchini unterrühren. Dinkelmehl, Süßlupinenmehl, Backpulver, Salz, Natron und Lebkuchengewürz mit einander vermengen und unter den Teig rühren. Die Nüsse unterheben.

Eine Springform mit Butter einfetten und mit Brösel ausstreuen. Mit Teig füllen und im vorgeheizten Backofen bei Heißluft 180°C 40 – 45 Minuten backen.

Mit einer glatten Holz- oder Stricknadel den Teig anstechen. Bleiben noch Teigreste an der Nadel haftet, so ist er noch nicht fertig. Bleibt die Nadel sauber ist der Kuchen gebacken.

Maroni-Nuss Reisbällchen

Zutaten für 14-16 Stk.: 500 ml Bio-Milch, 1 EL Vanillezucker*, 125 g Rundkornreis*, 150 g Trockenfrüchte* (z. B. Marillen, Zwetschken, Rosinen), 50 g gekochte Maroni*, 25 g Cashewkerne*, 2 Bio-Eier, 2 EL Kokosflocken*, 2 EL Urkornhof Erdmandeln*, gemahlen

Zubereitung:
Milch mit Vanillezucker und Rundkornreis aufkochen und zugedeckt auf kleiner Flamme 20 Minuten ausquellen lassen.

Backofen auf 180° C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Inzwischen die Trockenfrüchte und die Maroni in kleine Würfel schneiden. Cashewkerne hacken. Den gekochten Milchreis mit Trockenfrüchten, Maroni, Cashewkernen, Eiern, Kokosflocken und Erdmandeln gut verrühren. Eßlöffelgroß die Masse ausstechen, mit feuchten Händen kleine Bällchen formen und auf das Backblech legen.

Die Reisbällchen im Backofen 30-35 Minuten backen.

Erdmandel-Mascarpone Kuchen ohne Ei

Zutaten: 80g UrSaat fein gemahlene Erdmandeln*, 150g Dinkelmehl*, 80g weiche Butter*, 2 Pkg. Vanillezucker*, 1 Pkg Backpulver*, 5 Tropfen Holo Bittermandelöl*, 8 EL Mascarpone*, 3 TL Stevia*
200 ml Wasser, 2 TL Maisstärke*, 3 TL Lupinenmehl* (entspricht 5 Eier)

Zubereitung: Für den Eiersatz Wasser mit Maisstärke und Lupinenmehl verrühren und etwas rasten lassen.

In einer Schüssel die Butter cremig schlagen. Vanillezucker, Stevia und Mascarpone einrühren. Erdmandeln, Dinkelmehl und Backpulver vermengen und mit Bittermandelöl und dem Eiersatz (oder 5 Eiern) zur Butter geben. Alles cremig rühren.
Die Masse in eine Kastenform (mit Butter ausgestrichen und Semmelbrösel bestreut) geben und im vorgeheizten Backrohr bei 170° C (Heißluft) ca. 30-35 Minuten backen.

elito Schokoladenkuchen

Zutaten: 1 Pkg. elito Schokomix, 3 Eier, 100 ml neutrales Öl, 300 ml Wasser

Zubereitung: 
In einer Mixschüssel die Backmischung, Wasser, Eier und Öl gründlich verrühren.

Den Teig in eine runde Kuchenform mit einem Durchmesser von 24 cm geben.
Bei 175° C im vorgeheizten Ofen ca. 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Tipps: Für den besonderen Genuss mit gehackten Nüssen, Mandeln oder Schokolade verfeinern. 2 EL Kakao-Pulver intensivieren den Schokoladen-Geschmack. Wer es fettarm mag, ersetzt die Hälfte des Öls durch Buttermilch, Sauerrahm oder Quark.
Auch geeignet für 12 Schokomuffins.

Zuckerarme Schokoladenglasur

Zutaten: 100 g SukrinMelis*, 100 g Puderzucker*, 33 ml Kaffee/Milch, 1 EL Butter*, 1 ½ EL Kakao*, 1 TL Vanillezucker*

Zubereitung: Butter schmelzen und mit den restlichen Zutaten gut mischen.

Rote Rüben-Kokos-Schnitten

Zutaten: 200 g Zartbitter-Schokolade*, 400 g vorgekochte, geschälte Rote Rüben*, 200 g Butter*, 200 g Rohrohrzucker*, 4 Pkg Vanillezucker*, 8 Bio Eier, 100 g Dinkel Vollkornmehl*, 100 g elito Mandelmehl* (oder Süßlupinenmehl*), 2 TL Backpulver*, 200 g gemahlene Mandeln*,
½ Glas Kirschenmarmelade* (oder anderes), 100 g Zartbitter-Schokolade*, 1 TL Kokosöl* nativ, Kokosraspeln*, etwas Butter* und Semmelbrösel*

Zubereitung:
Die Backform mit Butter ausstreichen und Semmelbrösel ausstreuen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Roten Rüben grob reiben.Die Butter mit Zucker schaumig rühren,  nach und nach die Eier einrühren und glatt rühren. Dinkelmehl, Mandelmehl, Backpulver und die gemahlenen Mandeln miteinander vermengen. Die geschmolzene Schokolade, die Roten Rüben und die Mehl-Mandelmischung nacheinander in den Teig geben und alles gut verrühren. Den Teig in die Backform gießen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180° Grad ca. 40-45 Minuten backen.

Die Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig am Stäbchen kleben bleibt ist der Kuchen durchgebacken.

Abkühlen lassen. Den Kuchen in der Mitte horizontal durchschneiden. (Versucht es mal mit einem dünnen aber starken Faden! Funktioniert super). Mit der Kirschmarmelade (oder andere) bestreichen. Die Hälften wieder zusammenfügen. Die Oberfläche auch dünn mit Marmelade bestreichen. Die Zartbitter-Schokolade und Kokosöl im Wasserbad auflösen und gut verrühren. Nicht kochen! Den Kuchen damit bestreichen und mit Kokosraspeln bestreuen.

Dieser Kuchen bleibt lange saftig und lässt sich auch super einfrieren.

Low Carb Kürbis-Muffins

Zutaten: 2 1/2 Tassen Mandelmehl*, 1/2 Tasse Leinsamenmehl*, 3/4 Tasse Kürbispüree*, 2 TL Kürbis-Gewürzmischung*, 1/3 Tasse Zuckeraustauschstoff*, 2 Eier*, 50g Butter*, 1 TL Vanilleextrakt*, 1 TL Natron*, 1/2 TL Backpulver*, 1 Prise Salz*. Nach Belieben mit Pekannüssen, Walnüssen, Mandelstücken verfeinern

Zubereitung: Mandelmehl, Leinsamenmehl, Backpulver, Natron, Salz und Kürbis-Gewürz in eine Rührschüssel geben. In einer zweiten Schüssel die (weiche) Butter, das Kürbispüree sowie den Zuckeraustauschstoff verrühren. Die Eier sowie das Vanilleextrakt hinzugeben und alles gut vermengen. Nach und nach die Zutaten der ersten Schüssel zu der Eier-Kürbismischung geben, bis eine glatte Masse entsteht. Den Teig in eine Muffinform füllen diese im vorgeheizten Ofenb bei 180°C etwa 15 bis 20 Minuten backen.

Quelle:www.lowcarb-ernaehrung.info

Kokosnuss-Heidelbeer-Muffins

Zutaten (ergeben 6 Muffins): 3 Eier* (Raumtemperatur), ¼ Tasse geschmolzene Butter*, ¼ Tasse Zuckeraustauschstoff*, 1/3 Tasse Kokosnussmehl*, ½ Tasse Heidelbeeren*, Himbeeren* oder Beerenmix*, ½ TL Backpulver*, ½ TL Vanille*, 2 Prisen Salz*, 2 bis 5 EL Wasser, je nach Konsistenz des Teigs

Zubereitung: Die Eier schaumig schlagen und nach und nach die geschmolzene Butter, Vanille, Salz und Zuckeraustauschstoff hinzugeben. Anschließend das Kokosnussmehl sowie das Backpulver hinzufügen. Den Teig so lange verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Da das Mehl die Flüssigkeit des Teigs aufnimmt, kann man je nach Konsistenz des Teigs etwas Wasser hinzugeben. Die Beeren in den Teig geben und unterheben. Den Teig in 6 Muffinformen aufteilen und etwa 15 bis 20 Minuten bei 190°C im vorgeheizten Backofen backen.

Heidelbeer Muffins

Zutaten: 250 g frische Heidelbeeren*, 2 EL Rohrohrstaubzucker*, 250 g Dinkelkochmehl*, 1 Pkg Weinsteinbackpulver*, 1 Ei*, 110 g Rohrohrzucker*
1 EL Orangenschalen* gerieben, 60 g Reformhausmargarine* (z.B. BioAlsan)
250 ml Milch* oder Sojamilch*

Zubereitung: Backofen auf 180° C vorheizen.

Die frischen Heidelbeeren waschen und verlesen, dann die Beeren mit Staubzucker bestäuben.
Das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Weinsteinbackpulver vermischen. Das Ei in einer zweiten Schüssel mit einem Schneebesen leicht verquirlen. Den Zucker, Orangenschale Margarine und die Milch dazugeben und verrühren. Die Mehlmischung unterrühren und zum Schluss die Früchte vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig bis zu zwei Drittel Höhe in die Muffin-Förmchen einfüllen. Im Backofen 20-25 Min. backen.

Die Muffins aus dem Backofen nehmen, in der Form noch 5 Minuten ruhen lassen. Aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Apfel Nougat Muffins

Zutaten: 250 g Dinkelkochmehl*, 1 Packerl Weinsteinbackpulver*, 125 g Rohrohrzucker*, 1 Ei, 80 ml Sonnenblumenbratöl*, 1 Tüte Vanillezucker*, 250 g Joghurt*, 100 g Schokolade* (Nougat-)von Rapunzel, 1 Äpfel*, 75 g Nuss-Nougat Creme*

Zubereitung: Papierförmchen in die Mulden des Muffinblechs setzen und den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze oder 175°C Umluft vorheizen.

Mehl, Backpulver und Natron sieben und gut mischen. Schokolade klein hacken. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

In einer 2. Schüssel das Ei mit Zucker schaumig schlagen und Vanillezucker, Öl, Joghurt und Nuss- Nougat- Creme unterrühren. Die Mehlmischung unterheben und vorsichtig die Apfelstücke und die Schokolade dazu geben.

Den Teig in die Förmchen füllen und 25-30 Minuten backen.
Wenn die Muffins goldbraun sind, aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und genieße

Zwetschgen-Tofu Muffins

Zutaten für 12 Muffins: 200 g Tofu* (fest), 300 ml ungesüßter Sojadrink*, 4 Päckchen Vanillezucker*, 1 EL Mandelmus* oder Butter*, 1/2 TL Zimt*, 60 g Bio-Grieß*, 5 Stück Kardamomkapseln* (Samen), 3 Stück Bio-Eier, 40 g Rohrrohzucker*, 1 Bio-Zitrone – abgeriebene Schale, 250 g frische Zwetschgen* würfelig geschnitten. Für die Förmchen 1 TL Öl*, Semmelbrösel*

Zubereitung: Tofu, 150 ml Sojadrink, Vanillezucker, Mandelmus (oder Butter) und Zimt mit dem Mixstab zu einer glatten Creme verrühren. Restlichen Sojadrink zum Kochen bringen, Grieß und Kardamom einrühren und unter Rühren einen dicken Grießbrei kochen. Mit dem Mixer den Grießbrei mit der Tofucreme in einer Rührschüssel vermischen. Eier trennen. Eigelb, Rohrrohzucker, Zitronenschale zu einer schaumigen Masse rühren. Eiweiß zu festem Schnee schlagen. Eigelbschaum unter die Grießmasse ziehen, die zerkleinerten Zwetschgen untermischen und den Eischnee unterheben.
Den Teig in die mit Öl ausstreichen und mit Semmelbröseln bestreuen Muffinförmchen geben. Im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten backen. (Backofen auf 180°C, Umluft 160°C, Gas Stufe 2 – 3).

Orangenkuchen

Zutaten: 3 Eier*, 120 g Sukrin*, Schale und Saft einer halben Bio Orange, 200 ml Bio Magerquark, 150 g gesiebtes Bio Dinkelmehl, 1 TL Backpulver*

Zubereitung: Eier und Sukrin schaumig schlagen. Die Schale der Orange abreiben und den Saft auspressen. Fügen Sie Quark, Orangensaft, die geriebene Orangenschale, das Dinkelmehl und das Backpulver zum Eierschaum hinzu und verrühren Sie alles. Den Teig in einer runden 24 cm-Form verteilen. In der Mitte des Ofens bei 200 Grad für ca. 30 Minuten backen. Abkühlen lassen, mit Sukrin bestreuen und mit filetierten Orangenstücken und fein gehackten Minzblättern servieren.

Für weitere Informationen und Rezepte: http://sukrin.org/de/

—————————
* aus kontrolliert biologischen Anbau