Süßspeisen

Apfeltaschen
Gefüllte Kastanienknödel
Stachelbeer-Grießauflauf
Marillenknödel mit Topfen-Dinkelteig
Apfelringe im Hafermandel
Quinoa süß mit Apfel-Pflaumen-Kompott
Erdmandel-Reisauflauf
Pfannkuchen-Schatztruhe
Apfelschmarrn mit Süßlupinenmehl
Hirseauflauf
Scheiterhaufen

 

Apfeltaschen

Zutaten: 1 kg mehlige Kartoffel*, 100 g Kartoffelmehl*, 3 Eigelbe*, 4 mittelgroße Äpfel*, 100 g Rohrohrzucker*, 40 g zerlassene Butter*, 2 EL Zitronensaft*, 4 EL saure Sahne*, 50 g Rohrohr- Staubzucker*, 1 Prise Meersalz*

Zubereitung: Kartoffel reinigen und auf ein Backblech legen, im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 45 Minuten garen.
Die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse geben oder durch ein Sieb streichen. In einer Schüssel mit dem gesiebten Kartoffelmehl, dem Eigelb und einer Prise Salz zu einem Teig verkneten.

Die geschälten Äpfel vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Mit dem Zucker in schäumender Butter leicht karamelisieren und mit Zitronensaft beträufeln.

Dann den Kartoffelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem etwa 40 x 20 cm großen Rechteck ausrollen und daraus vier 10 x 20 cm große Stücke schneiden. Die Apfelfüllung und 1 EL saure Sahne auf je eine Teighälfte geben und die andere Teighälfte darüberklappen. Die Teigränder gut zusammendrücken.

Die Apfeltaschen auf ein gebuttertes Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen. Noch heiß mit Staubzucker bestäuben.

Gefüllte Kastanienknödel

Zutaten:  4 EL Kamut-Grieß*, 150 g Hildegard Edelkastanienmehl* (oder Kartoffelmehl*), 5 Kartoffeln*,  400 g Maroni*, 100 g Semmelbrösel*, Kastanienmarmelade*

Zubereitung: Kartoffeln ca. 20 Minuten gar kochen und schälen. Zusammen mit 2/3 der Maronen durch die Kartoffelpresse drücken oder per Hand zerdrücken. Mit Grieß und Edelkastanienmehl vermengen und alles gut durchrühren. Die restlichen Maronen klein hacken und unter den Teig mischen.
Aus dem Teig gleichgroße Knödel formen. In die Mitte als Füllung je 1 TL Kastanienmarmelade einarbeiten.  In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und die Knödel bei mittlerer Hitze für 25 Minuten gar kochen lassen.
Semmelbrösel in einer Pfanne ohne Öl anrösten und die fertigen Knödel darin wälzen.

Die leckeren Kastanienknödel sind eine tolle Süßspeise und zergehen auf der Zunge.

Stachelbeer-Grießauflauf 

Zutaten: 400 ml Bio-Milch, 50 g Butter*, 1 Prise Meersalz*, 160 g Kamut Vollkorngrieß*, 3 Eier*, 100 g Rohrohrzucker, 500 g Stachelbeeren* (oder andere Beeren), 3 EL Rohrohrzucker*, Brösel* und etwas Butter* für die Form
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Stachelbeeren waschen und putzen. Mit etwas Wasser und 3 EL Zucker nur kurz dünsten. Die Stachelbeeren abseihen, den Saft auffangen und kalt stellen.
Milch mit Butter und Salz aufkochen. Grieß einrühren und mit dem Schneebesen ständig rühren, bis sich der Grieß vom Topfboden löst. Von der Kochstelle nehmen.
Eier trennen. Eigelb mit Zucker in einer großen Schüssel mit dem Elektromixer schaumig schlagen. Nach und nach den Grießbrei dazugeben und alles locker aufschlagen. Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben. Vorsichtig die abgetropften Stachelbeeren unterheben.
In eine eingefettete und mit Brösel ausgestreute Auflaufform geben und glattstreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 175° C 50-60 Minuten backen, bis der Auflauf oben leicht gebräunt ist.
Den eisgekühlten Stachelbeersaft zum noch warmen Auflauf servieren.

Tipp: Auch Himbeeren, Heidelbeeren, Beerenmischung, Kirschen usw, eignen sich für einen Beeren-Grießauflauf. Diese Beeren werden nicht vorher gedünstet, sondern kommen noch roh in den Auflauf.

Marillenknödel mit Topfen-Dinkelteig

Zutaten: 250 g Topfen*,  70 g feines Dinkelmehl*, 70 g Kamut Vollkorngrieß*, 70 g Butter* / Margarine* zerlassen, 1 Bio-Ei, 1 Prise Salz, etwas abgeriebene Zitronenschale*, 8 Marillen, 8 Stk. Würfelzucker, Semmelbrösel*, Rohrohrzucker*, Zimt*, etwas Butter* / Margarine*, Staubzucker*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Topfen, Ei und zerlassene Butter verrühren und dann das Mehl, Grieß Salz und Zitronenabrieb unterkneten. Ca. 1 Stunden rasten lassen.

Die Marillen entkernen und mit einem Stück Würfelzucker füllen.

Aus dem Teig eine Rolle formen. In 8 Stücke teilen. Jedes Teigstück in der bemehlten Handfläche flach drücken. Eine Marille in die Mitte setzen, den Teig darüber hüllen und Knödel formen. Wenn geformt, mit Mehl nachformen (so dass er nicht mehr klebrig ist) und dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen.

Die Knödel in kochendes Salzwasser legen und ca.10 -15 Minuten ziehen lassen. Inzwischen Zucker in etwas Butter leicht karamellisieren lassen. Die Brösel dazu geben und unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Mit Zimt würzen. Die  Knödel abseihen und noch feucht in der Bröselmischung wälzen. Mit viel Brösel auf dem Teller anrichten und mit Staubzucker bestreuen.

Tipp: Marillenknödel eignen sich ungekocht hervorragend zum Einfrieren. Der Topfenteig schmeckt auch köstlich für Zwetschkenknödel.

Apfelringe im Hafermantel

Zutaten: 750 g Äpfel*, ½ l kalter Haferdrink*, 1 Prise Meersalz, 1 Bio-Ei, 250 g Hafervollkornmehl*, Zimt*, Puderzucker*, Rapsöl
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Milch in eine Rührschüssel geben, mit Salz und Ei verquirlen. Mehl zugeben und verrühren. 15 – 20 Minuten rasten lassen, damit der Teig eindickt. Inzwischen Äpfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und die Äpfel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden (in der Mitte ist das Loch).

Apfelscheiben in Teig tauchen und in Rapsöl goldgelb herausbacken. Apfelscheiben auf einem mit Küchenrolle belegten Teller abtropfen lassen. Zimt und Puderzucker miteinander vermengen und über die fertigen Apfelringe sieben.

Schmeckt köstlich mit Kompott als Hauptmahlzeit, auch als Nachtisch oder leichtes Abendessen.

Quinoa süß mit Apfel-Pflaumen-Kompott

Zutaten: 2 Tassen Sojadrink*, 1 Tasse Quinoa*, 1 – 2 EL Honig*, 100 g Bio-Vanillejoghurt, 250 g Pflaumen*, 4 säuerliche Äpfel*, 4 EL Rohrohrzucker*, 1 ½ TL Zimt*, ½ Lt Wasser, 4 EL aufgebrochenen Leinsamen* (gold oder braun)
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Pflaumen halbieren und entkernen. Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Pflaumen, Äpfel, 3 EL Zucker und 1 TL Zimt im Wasser aufkochen und gut durchziehen lassen. Abkühlen lassen.

Sojadrink zum Kochen bringen, Quinoa zugeben und bei geringer Hitze 20 Minuten quellen lassen. Mit Honig und Joghurt verrühren. Leinsamen aufbrechen, mit restlichen Zucker und Zimt mischen und über das angerichtete Quinoa streuen. Mit Kompott servieren.

Erdmandel-Reisauflauf

Zutaten: ½ L Milch*, 150 g Milchreis*, 1 Äpfel*, 80 g Rohrohrzucker*, 60 g Erdmandeln*, 1 EL Traubenkernmehl*, alternativ 50 g Rosinen*, 1 TL Butter*, Meersalz*, Zimt*;
zum Bestreuen: 1-2 EL Erdmandeln, Butterflöckchen
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Milch, Butter und eine Prise Salz zum Kochen bringen. Michreis waschen und zugeben.  Bei niedriger Hitze ca. 30 Minuten ausquellen lassen, gelegentlich umrühren. Apfel grob raspeln, Zucker, Erdmandeln, Traubenkernmehl und eine Messerspitze Zimt unter den gekochten Reis heben.

Gesamte Masse in eine Auflaufform füllen, mit 1-2 Esslöffel Erdmandeln und Butterflöckchen bestreuen. 45 Minuten bei 180-200 Grad überbacken.

Kalt oder warm mit Vanillesoße, Kompott oder Joghurt servieren.

Pfannkuchen-Schatztruhe

Zutaten: 100 g Dinkelvollkornmehl*, 25 g Süßlupinenmehl*, 2 TL Weinstein-Backpulver*, ½ TL Meersalz*, 1 TL Xylit* (Birkenzucker), 2 Bio-Eier, 125 ml Sojadrink*, 2 EL flüssige Bio-Butter, Rapsöl* zum Ausbacken, 3 EL Leinsamen* frisch geschrotet, 1 EL gemahlene Erdmandeln* (oder Flohsamenschalen*), 1 TL Vanillezucker*, 1 TL Kakaopulver*, 1 EL Kokosraspeln*, Ahornsirup*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Dinkel- und Süßlupinenmehl, Backpulver, Meersalz und Xylit in einer Rührschüssel vermischen. Nach und nach Eier, Sojadrink und Butter zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Löffelweise in eine Pfanne mit heißem Öl geben und zu kleinen Pfannkuchen von etwa 10 cm Durchmesser verstreichen. Wenn der Teig blasen wirft, umdrehen und von der anderen Seite goldbraun ausbacken.

Leinsamen, Erdmandeln (oder Flohsamenschalen), Vanillezucker, Kakaopulver und Kokosraspeln in einem Schälchen mischen und mit Ahornsirup zu den warmen Pfannkuchen servieren.

Apfelschmarrn mit Süßlupinenmehl


Zutaten: 3 Bio Äpfel, 100g UrkornHof Süßlupinenmehl*, 150g Bio Dinkel Vollmehl, 50g Vollrohrzucker*, 1 Pr. Salz*, 1 TL gem. Zimt*, 3 Bio Eier (oder Eiersatz), 400 ml Milch*, Olivenöl*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Süßlupinenmehl, Dinkelmehl, Rohrohrzucker, Zimt und Salz vermischen. Eier und Milch einrühren, zu einem Teig verarbeiten und ca. 15 Minuten rasten lassen.
Äpfel schälen, in Viertel schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel noch einmal in grobe Scheiben schneiden. In einer großen, beschichteten Pfanne in etwas Öl erhitzen und die Apfelscheiben goldbraun anbraten. Den Teig zugeben und die Hitze um 1/3 reduzieren – anbacken lassen und dann mit 2 Löffeln den Teig auseinander reißen und unter mehrmaligem Wenden und Zerpflücken des Teiges schön braun fertig backen. Wenn nötig auf 2-3 Portionen herausbacken.
Beim Servieren mit etwas Zucker und Zimt bestreuen. Schmeckt köstlich mit Kompott.

Hirseauflauf 

Zutaten: 200 g Bio-Hirse, 5 feingeschnittene bittere Mandeln, 1 L Milch, etwas Salz, 100 g Bio-Rohrrohzucker, 100 g Bio-Butter, 4 Bio-Eier

Zubereitung: Die Hirse wird mit Milch, den feingeschnittenen bitteren Mandeln und etwas Salz gesotten. Abkühlen lassen. Butter, Zucker und Eidotter flaumig rühren und unter die ausgekühlte Hirsemasse geben. Das Eiklar zu Schnee schlagen und vorsichtig  unter die Masse heben. In eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad 40 Minuten backen.

Dazu Kompott servieren.

Scheiterhaufen

Zutaten: 350g altgebackenes Milchbrot, Kipferl oder Semmeln, 750 g Bio-Äpfel, 100 g Bio-Zucker, 50 g Rosinen, 50 g Butter, 2 Bio-Eier, ¼ L Milch, 1/8 L Bio-Sauerrahm

Zubereitung: Das Brot in lange Streifen schneiden und mit Milch anfeuchten. Die geschälten Äpfel feinblättrig schneiden. In die mit Butter ausgestrichene Auflaufform schichtet man nun abwechselnd Brot, Zucker Rosinen und Äpfel. Die letzte Schicht sollen Äpfel sein.

Im heißen Rohr backen bis die Äpfel weich sind. Den Bio-Sauerrahm mit Eidotter verrühren, das Eiklar zu Schnee schlagen und unter den Sauerrahm heben. Die Masse über die Äpfel geben und noch eine Minute im Rohr backen.