Saucen & Pestos

Eingelegte getrocknete Tomaten
Tomaten-Pesto
Karins Tomatensauce
Tomatensugo
Ketchup aus Röst-Cherrytomaten
Senf selber herstellen – “A bisserl süß Senf”
Senfsauce
Erdnuss-Soße
Kokosöl Mayonnaise
Tzatziki
Exotisch-pikantes Salsa mit Acai-Pulver
Kuzusauce
Joghurt-Minz-Soße
Warme Gurken-Rahm-Sauce
Sonnenblumenkern-Pesto
Wildkräuterpesto

 

 

Eingelegte getrocknete Tomaten


Einfach getrocknete Tomaten in gutem Olivenöl einlegen. Dazu kann man je nach Geschmack auch schichtweise in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen, eine Chilischote und frische Basilikumblätter einlegen.

Eingelegte Tomaten sind nicht nur in der Küche vielseitig verwendbar, sie sind auch ein persönliches und dekoratives Geschenk für einen lieben

 

Tomaten-Pesto

Zutaten: 100 g eingelegte getrocknete Tomaten*, 40 g Pinienkerne*, 40 g geriebenen Parmesan*, 1 handvoll Basilikum* und Petersilie*, 2 Knoblauchzehen*, 80 g gutes Olivenöl*, Meersalz+ und frisch gemahlenen Pfeffer*

Zubereitung: Pinienkerne in der Pfanne ohne Öl bräunen. Tomaten grob schneiden. Alle Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeiten. Dabei so viel Öl zugießen, bis die Masse cremig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tomaten-Pesto in ein sauberes Glas abfüllen und mit Olivenöl bedecken.
Im Kühlschrank aufbewahren.

Karins Tomatensauce (frei nach „Motion Cooking“)

Auf einem Backblech hocherhitzbares Olivenöl verteilen, grobes Meersalz und Oregano einstreuen.

Tomaten halbieren, die Schnittfläche in das Olivenölgemisch eintauchen und mit der Seite nach oben auf das Blech legen.

Zwei (wenn das Blech voll ist)  in Viertel oder Achtel  geschnittene Zwiebel und einige Knoblauchzehen auf dem Blech zwischen den Tomaten verteilen. Einige Zweigerl Thymian darüber legen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 200° C für 1 Std. rösten.

Das Tomaten-Zwiebel-Knoblauchgemisch im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten. Gegebenenfalls etwas Wasser zugeben.

Karins Tomatensauce kann man super einfrieren und einrexen. Sie lässt sich auch ganz wunderbar in eine Suppe (einfach Gemüsebrühe zugeben und mit einem Klecks CreSoy oder Sahne verfeinern) verwandeln und zu unzähligen Tomatengerichten weiterverarbeiten.

Tomatensugo 

Zutaten: 3 Zwiebel*, 6 – 7 Knoblauchzehen*, 3 -4 kg vollreife Tomaten*, 2 EL Kokosblütenzucker*, 1 TL Zimt*, 1 Büschel frischen Basilikum* und Oregano* mit Blüten, Olivenöl*

Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl goldbraun anrösten. Tomaten in Stücke schneiden und dabei den Strunk entfernen. Mit den Zwiebeln, Knoblauch, Zucker und Zimt in einen großen Topf geben und aufkochen. Die Hitze zurücknehmen und die Tomaten langsam köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder umrühren. Zur gewünschten Konsistenz einkochen. Basilikum fein hacken, Oregano und Blüten abrebeln und zu den Tomaten geben. Noch etwas weiterköcheln.

Die Flüssigkeit sollte schon sehr reduziert sein. Desto mehr Flüssigkeit verdampft, desto Geschmackvoller wird unser Tomatensugo.

Tomatenmischung in einen Mixer geben und fein pürieren.
Noch heiß in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen.

Tipp: Man kann die in Stücke geschnittenen Tomaten vor dem Kochen in ein Sieb oder in die Salatschleuder zum Abtropfen geben, damit ein Teil der Flüssigkeit abrinnen kann. Das reduziert die Einkochzeit.

Ketchup aus Röst-Cherrytomaten

Zutaten: 1,5 kg Cherrytomaten*, 3 EL Rohrohr-Staubzucker*, Meersalz*, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer*, hochwertiges Olivenöl*, 1 Zwiebel*, 2 Knoblauchzehen*, 2 EL Tomatenmark*, 4 -5 EL Rotweinessig*, ca. 500 ml Wasser

Zubereitung: Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen. Mit Staubzucker bestäuben und Salz und Pfeffer würzen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 100° C 4 Std. rösten.
Zwiebel und Knoblauch hacken und in heißem Öl anbraten bis sie weich aber noch farblos sind. Tomaten, Tomatenmark, Essig und Wasser zugeben und offen ca. 15 Min. köcheln lassen.
Glattmixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Noch heiß in gut gereinigte Flaschen füllen und sofort verschließen.
Kühl lagern.

Senf selber herstellen – „A bisserl süß Senf“

Zutaten: 50 g gelbes Senfpulver*, 20 g schwarzes Senfpulver*, 60 ml Weinessig* (weißer Balsamico), 75 ml Wasser,  ½ TL Meersalz*, ½ TL Kurkuma*, 30 g Rohrohrzucker*, 1 EL Honig*

Zubereitung: Senfpulver in einer Schüssel miteinander vermischen. Essig, Wasser, Salz, Kurkuma und Zucker in einem kleinen Topf vermengen und kurz aufkochen. Die Essigmischung etwas abkühlen lassen und über das Senfpulver gießen. Gut miteinander verrühren. Honig unter den abgekühlten Senf rühren und mit Salz abschmecken.

In Gläser abfüllen und 2 Wochen im Kühlschrank reifen lassen. Gekühlt ist der halbsüße Senf mindestens 6 Monate haltbar.

Senfsauce

Zutaten: 50 g Margarine*, 2 EL Dinkelmehl*, 400 ml Wasser und 1 gehäufter TL Instant Kräuter-Gemüsebrühe*, 150 ml Reisdrink* oder Milch*, 2 EL mittelscharfer Senf*,  1 Lorbeerblatt*, etwas Muskatnuss*, etwas Kurkuma*, Meersalz* frisch gem. Pfeffer*, frische Gartenkräutern* (Dill, Petersilie, …)

Zubereitung: Margarine im Topf langsam schmelzen lassen, Mehl einrühren und unter ständigem Rühren leicht anbräunen, bis die Masse leicht schaumig wird. Wasser und Reisdrink zugeben und die  Soße erneut leicht aufkochen. Dabei ständig umrühren, damit keine Klümpchen entstehen.

Instant Gemüsebrühe, Senf und das Lorbeerblatt in die Sauce geben und glatt rühren.
Mit Kurkuma, Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss abschmecken. Ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Nach Geschmack mit frischen Kräutern verfeinern.

Die Senf-Sauce mit gekochten Eiern anrichten. Dazu schmecken auch Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln.

Erdnuss Soße

Zutaten: 2 Schalotten*, 2 Knoblauchzehen*, 1–2 EL Amanprana Kokosöl* extra vergine, 125g geröstete Erdnüsse*, 200 ml Kokosmilch*, 1 bis 2 frische Chili- Pfefferschoten*, 1 EL Kokosblütenzucker*, 1-2 EL süße Sojasauce*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Schalotten und Knoblauch fein schneiden und in ein wenig Kokosöl anrösten. Die Erdnüsse hinzufügen und mit den anderen Zutaten hellbraun anbraten. Kokosmilch, Wasser, die geschnittenen Chili Pfeffer Schoten, Kokosblütenzucker und Sojasauce hinzufügen. Alles zu einer glatten Sauce verrühren. (Eventuell noch ein wenig Wasser hinzufügen.)

Erdnuss Soße schmeckt köstlich zu Gegrilltem und Gebratenem.

Kokosöl Mayonnaise

Zutaten: 1 Ei*, 1 TL weißer Balsamico-Essig*, ½ TL Dijon-Senf*, (optional den Saft und die geriebene, Schale von ½ Zitrone*) , Meersalz* und Pfeffer*, 250 ml Kokovita Bio-Kokosöl (flüssig)
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Ei, Essig mit Senf (mit Zitronensaft und –Schale), etwas Salz und Pfeffer in einem Mixer bei niedriger Stufe mixen. Bei laufendem Mixer das Kokosöl langsam dazugeben bis sich eine dicke Flüssigkeit ergibt. Fertig!

Die Kokovita Kokosöl Mayonnaise ist ganz ohne Kokosaroma.

Tzatziki

Zutaten: 200 – 400 g Soyananda Sauerrahm*, 1 Gurke*, 1 Bund frischer Dill*, 1 Bund Petersilie*, 1 Frühlingszwiebel*, ¼ Tl frisch gemahlener schwarzer Pfeffer*, ½ TL Meersalz*, ½ Knoblauchzehe, fein geraspelt.
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Gurke in feine Streifen schneiden- Dill, Petersilie und Frühlingszwiebel fein hacken. Alle Zutaten mit einem Löffel gut mischen. Sofort servieren oder vor dem essen in den Kühlschrank stellen.
Eignet sich zu Kartoffeln in allen Formen.

Exotisch-pikantes Salsa mit Acai-Pulver

Zutaten: ½ gelbe Peperoni*,  1 Tomate*,  ½ rote Zwiebel*,  1 Gewürzgurke*,  ½ säuerlicher Apfel*,  1/8 Ananas*

Zutaten für die Vinaigrette: Saft einer ½ Limette*,  2 EL Ananassaft*,  1 TL geriebener frischer Ingwer*, 1 TL Chili-Öl* (Olivenöl),  2 EL Olivenöl*, 1 TL Dijon-Senf,  ½ EL Rohrohrzucker*,  1 TL Tomatenpüree*  konzentriert,  ½ TL italienische Kräuter* getrocknet,  Meersalz*, Pfeffer*, 5 gr. Acai-Pulver (empfohlene Verzehrsmenge für eine Person pro Tag)
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Alle Zutaten in kleine Würfel schneiden. Bei der Tomate Strunk und Kerne vorher entfernen. Den Apfel zuletzt würfeln. Alles in eine Schüssel geben und sofort den Limetten und Ananassaft darunter mischen, damit der Apfel nicht braun wird.

Dann alle weiteren Zutaten der Vinaigrette gut verrühren und über die Würfel gießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles nochmals gut vermengen und in den Kühlschrank stellen. 1 – 2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen.
Passt gut zu Thunfisch, Lamm, Steak, gegrilltem Fleisch, aber auch zu veganen Laibchen und als Dip zu Tacos. Salsa kann am Tag vorher zubereitet werden. Hält im Kühlschrank ca. 1 Woche.

Kuzusauce

Zutaten: 1 Tasse Wasser, 1 EL Kuzu*, 1 TL Reisgewürz*, 1 TL Mirin*, 1 TL Gerstenmiso*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Das Wasser zum Kochen bringen. Das Kuzu in 1/3 Tasse kaltem Wasser auflösen, ins Wasser einrühren und 5-10 Minuten unter Rühren leicht simmern lassen, bis es glasig ist. Dann die Gewürze dazugeben und gut verrühren. Eine köstliche Sauce für Gemüse- oder Getreidelaibchen.

Joghurt-Minz-Soße

Zutaten: 375 ml Bio-Joghurt, 3 EL Bio-Olivenöl, 2 EL frische Minze*, fein gehackt, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Alle Zutaten gut miteinander vermengen und etwas ziehen lassen.
Die Joghurt-Minz-Soße zu Getreidegerichten wie Couscous und Gemüsespeisen servieren.

Warme Gurken-Rahm-Sauce

Zutaten: 1 Zwiebel*, ½ Bio Salatgurke, 250 g Bio Rahm, 3 EL Butter*, 2 EL Weizen- oder Dinkelvollkornschrot*, Senf*, Dille*, Kräutersalz*, Pfeffer*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Bio Gurke waschen, in Stifte schneiden und zusammen mit feingeschnittener Zwiebel in Butter anschwitzen. Vollkornschrott mit Bio Rahm verrühren. Dazugeben, mit etwas Senf, frischer kleingehackter Dille, Kräutersalz und Pfeffer würzen. Sauce nicht kochen lassen, da sie sonst ausflockt!
Schmeckt zu Laibchen, Kornbraten, etc

Rezept- Kräuterpfarrer H.-J. Weidinger

Sonnenblumenkern-Pesto

Zutaten: 30 g Sonnenblumenkerne*, 1 Bund glatte Petersilie*, 9 EL Traubenkernöl*, 1 EL Limonensaft*, 1 geschälte Knoblauchzehe*, 30 g Parmesan*, Meersalz*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Sonnenblumenkerne ohne Zugabe von Fett, in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Temperatur leicht anrösten, bis sie anfangen zu duften. Hin und wieder umrühren. Sonnenblumenkerne abkühlen lassen.

Gewaschene und trocken geschüttelte Petersilie in einen Mixbecher geben. Sonnenblumenkerne, Knoblauch, Limonensaft und Traubenkernöl zur Petersilie fügen. (Einige Sonnenblumenkerne für die Dekoration beiseite legen.) Alles mit dem Pürierstab zu einer geschmeidigen Creme pürieren.

Parmesan reiben, unter das Pesto rühren und mit etwas Salz würzen.

Tipp: Sonnenblumenkerne nicht zu dunkel anrösten, da sie sonst bitter schmecken.

Wildkräuterpesto

Zutaten: 100 g Kräuter wie Spitzwegerich, Frauenmantel, Gänseblümchen, Gundermann, Löwenzahn, Brennnessel, Knoblauchrauke, Rucola, Basilikum, 100 g Cashewkerne*, 20 g Parmesan*, 100 g Olivenöl*
* aus kontrolliert biologischen Anbau

Zubereitung: Kräuter mit dem Messer ganz fein gehackt. Cashewkerne mixen. Chashewkerne, Parmesan und Kräuter vermengen und mit Olivenöl sättigen. Das Pesto in Gläser einfüllen und nochmal mit Olivenöl bedecken.