Weihnachtsgenüsse

Low Carb Vanillekipferl
Low Carb Protein Weihnachtskekse mit Marmelade
Low Carb Kokos Sesam Varianten, glutenfrei
Low Carb Couscous Busserl, vegan und glutenfrei
Low Carb Erdnussbutter Kekse, glutenfrei
Low Carb Orangenherzen
Low Carb Lebkuchenwürfel, glutenfrei
Feiner Low Carb Weihnachtsstollen
Low Carb BananaMama
Low Carb Marzipan Kartoffeln
Chia-Power Trüffel, vegan

Canihua-Rumkugeln, vegan
Raffaello-Kugeln, vegan
Amaranth Kugeln, vegan
Happy Christmas Kekse
Flower Power Busserl
Lavendelblüten-Chia-Kekse, vegan und laktosefrei
Kürbiskern-Kipferl
Alles Liebe-Dinkelvanillekipferl
Nougat Kissen
Zartbitter Zungen
Haselnuss-Schoko-Pralinen
Vegane Kokoskugeln
Attilas Weiße
Haferflockenbusserl
Winterträume
Vegane Black & White Dinkelplätzchen
Lebkuchenwürfel gefüllt
Hildegard – entspannende Gewürzkekse
Marzipan-Ingwersterne, vegan
Vegane Marzipan-Sterne

Constanze Weihnachtssternchen
Topfen-Mascarpone-Stollen
Marzipan Christstollen
Veganer Honig-Marzipanstollen
Kletzenbrot
Vollkorn-Früchtebrot
Lebkuchen-Adventkalender
Lebkuchen mit Datteln und Mandeln

 

 

 

Low Carb Vanillekipferl

Zutaten: 100 g Mandelmehl*, 50 g gemahlene Mandeln*, 90g warme Butter*, 2 Eier*, 50 g Erythritol/Sukrin*, ½ TL Vanille*, 1 TL Weinsteinbackpulver*

50 g Sukrin Melis* Puderzucker und 1 TL selbstgemachte Sukrin-Vanillezucker* zum Wälzen der Vanillekipferl

Zubereitung: Die Butter erwärmen und mit Eier und Sukrin verrühren. Mandelmehl, gemahlene Mandeln, Vanille und Weinsteinbackpulver zugeben und schnell zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig darf nicht zu kalt sein, sonst wird er zum Kipferl formen zu hart.
Aus dem Teig eine Rolle formen, gleichmäßige Stücke abschneiden und diese zwischen den Händen zu einem Ball rollen. Diesen zwischen den Handflächen zu einer Wurst rollen, ein Kipferl formen und auf dem Blech verteilen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 150° C für ca. 25 Minuten auf Sicht backen – bis die Spitzerl der Kipferl anfangen braun zu werden.

Puderzucker mit Vanillezucker vermischen und die noch warmen Kipferl darin wenden.

Protein – Weihnachtskekse mit Marmelade  – Low Carb

Zutaten: 100 g Xylit (z.B. Xucker Premium), 100 g Hanfmehl*, 70 g weiche Butter*, 100 g Reismehl*, 2 Eier (L), 1 TL Weinsteinbackpulver, ½ Glas Fruchtaufstrich ohne Zuckerzusatz, ½ TL Johannisbrotkernmehl*, 2 TL Xylit Vanillezucker*, 1 Prise Meersalz*

gemahlene Mandeln* zum Ausrollen, Xylit zu Puder vermahlen

Zubereitung: Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Mit Xylit und Eier in einer großen Schüssel miteinander verrühren.
Hanfmehl, Reismehl, Backpulver, Johannisbrotkernmehl, Vanille und eine Prise Salz miteinander vermengen. Die Mehlmischung zur der Eier- Mischung geben und zu einem homogenen Teig verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, in  Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten kühl rasten lassen.

Den Teig in kleinen Portionen zwischen 2 Blättern Backpapier ausrollen, dabei immer wieder gemahlene Mandeln leicht dazwischen streuen, damit der Teig nicht anklebt.

Die Kekse zur Hälfte für den Boden und für den Belag ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 160°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backrohr für ca. 15 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Die Kekse für den Boden mit zuckerfreier Marmelade bestreichen und die gelochten Kekse darauf platzieren und mit Puderxucker bestreuen.

Kokos- Sesam-Varianten

- zergehen auf der Zunge - glutenfrei und  low carb

Zutaten: 120 g Sesam*, 125 g Kokosraspeln*, 125 g weiche Margarine* (Alsan*), 150 g Xylit/Birkenzucker*,  2 TL Xylit- Vanillexucker*, 2 Eier*, 80 g Buchweizenmehl*, je 10 g bitteres und süßes Kakaopulver*, einige Tropfen Bittermandelöl*;
100 g weiße Kuvertüre*, 100 g Nougat* zum Verzieren

Zubereitung: Sesam und Kokos in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten und auskühlen lassen.
In einer Küchenmaschine fein mahlen.
Butter und Zucker schaumig rühren, Eier einzeln dazu geben, flaumig rühren. Die restlichen Zutaten kurz unterheben. Masse in einen Spritzsack mit mittlerer gezackter Tülle füllen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Busserln oder Stäbe dressieren.
Im vorgeheizten Backrohr bei 175 ° C ca. 11 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Nougat und gehackte weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Busserln und Stämmchen damit füllen und verzieren.

Low Carb Couscous- Busserl, vegan und glutenfrei

Zutaten: 120 g Reis- oder Buchweizen Couscous*, 160 g gem. Mandeln*, 130 g Mandelmehl*, 2 EL gemahlener Leinsamen*, ¼ TL selbstgemachter Xylit-Vanillezucker*, ¼ TL Meersalz*, 130 g Agavendicksaft*,  100 g Sonnenblumenöl*, einige Tropfen Holo Bittermandel Aroma*,  Low Carb Marillen- oder Beerenkonfitüre*

Zubereitung: Couscous, Mandeln, Mandelmehl, Leinsamen, Vanillezucker und Salz vermengen. Agavendicksaft, Öl und Bittermandel Aroma in einer separaten Schüssel verquirlen und mit einem Kochlöffel unter die trockenen Zutaten mischen.

Mit einem Teelöffel etwas Teig aus der Masse nehmen und zu Kugeln formen. Zwischen den Handflächen zu 1 cm dicken Scheiben pressen und mit wenig Abstand auf das Backblech legen.  Mit dem Stiel eines Kochlöffels oder einem Flaschenstoppel vorsichtig bei jedem Busserl in der Mitte eine Mulde drücken, die man jeweils mit 1 TL Konfitüre befüllt.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180° C ca. 15 Minuten lang backen. Auf dem Blech auskühlen lassen. In einer Frischhaltedose aufbewahren.

Erdnussbutter – Kekse – Low Carb und glutenfrei

Zubereitung: Sehr einfach und schnell. Geschmack: Echt köstlich!

Zutaten: 110 g Erdnussbutter crunchy*, 60 g Xylit/Birkenzucker*, 3 cl Mandeldrink* oder Milch*, 1 Ei*, 20 g Sesammehl*, 10 g Flohsamenschalen*, 2 cl Wasser
Nougat und Erdnüsse zum Verzieren.

Zubereitung: Erdnussbutter, Xylit, Mandeldrink und das Ei in einer Schüssel mixen. Flohsamenschalen und Sesammehl gleichmäßig unter die Masse sieben. Nach und nach so viel Wasser zugeben, dass der Teig zähflüssig wird.

Mit einem Löffel oder einen Spritzsack mit einfacher großer Öffnung Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Erdnuss-Kekse im vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten bei 150° C Umluft goldbraun backen.

Kekse auskühlen lassen. Nougat im Wasserbad schmelzen. In die Mitte des Kekses ein Häufchen geben und eine halbe Erdnuss draufsetzen. Fest werden lassen.

Low Carb Orangenherzen

Zutaten: 200 g gemahlene Mandeln*, 60 g SukrinMelis Puderzucker* (oder Xylit* in einer Kaffeemühle zu Puder vermahlen), 30 ml frisch gepressten Orangensaft*,  1 Eiweiß* (Größe L),  1 TL Abrieb einer unbehandelten Orange*, 1 TL Orangenessenz*,

Zum Glasieren: 30 g SukrinMelis Puderzucker*, Sonnentor Orangenzucker*

Zubereitung: Eiweiß in einer großen Schüssel steif schlagen. 60 g Puderzucker in das steife Eiweiß einrieseln lassen und weiter schlagen. 2 TL des Zitronensafts, Zitronenabrieb, Orangenessenz und gemahlenen Mandeln unterheben und gut verrühren.
Eine Kugel formen und abgedeckt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig ca. ½  cm dick ausrollen (zwischen zwei Backpapierblättern).
Mit einer Herzform Kekse ausstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 100 ° C Umluft für 15 Minuten backen.

Die Low Carb Orangenherzen gut auskühlen lassen.

Für den Orangenguss den restlichen Orangensaft und 30g Puderzucker miteinander zu einer homogenen Masse verrühren. Die Kekse mit dem Orangenguss bestreichen und wahlweise in Orangenzucker eintunken.


Lebkuchen Würferl – Low Carb und glutenfrei

Zutaten: 150 g Schokolade* mind. 85 %, 100 g Margarine* oder Butter*, 100 g Xylit *, Abrieb 1er  Orange*, 90 g gem. Walnüsse*, 10 g Kokosmehl*, 20 g Leinmehl*, 2 TL Weinsteinbackpulver*, 1 – 2 EL Lebkuchengewürz*, 2 TL Xylit-Vanillezucker*, 2  Eier, 2 EL Mandeldrink* oder Milch*, 100 g gehackte Walnüsse*
Zum Verzieren: Cashewkerne* halbiert,   Schokolade*, Kokosfett

Zubereitung: Schokolade, Margarine und Xylit in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Orange abreiben. Walnüsse, Kokosmehl, Leinmehl, Backpulver, Orangenabrieb, Lebkuchengewürz und Vanille vermengen. Eier, Schokomasse und Mandeldrink hinzugeben. Zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Die gehackten Walnüsse unterheben.

In eine Form (ca. 25 x 25 cm) geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Schokolade und Kokosfett im Wasserbad schmelzen. Die Lebkuchenmasse damit glasieren und mit Cashewkernen belegen. Wenn die Glasur kalt ist, Würfel schneiden.

Feiner Low Carb Weihnachtsstollen

Da kandierte Früchte wie Zitronat und Orangeat nicht wirklich Low Carb sind haben wir darauf verzichtet. Außer man stellt kandierte Früchte selbst her. (Rezept im nächsten Beitrag).  Wir haben stattdessen etwas Orangen- und Zitronenabrieb verwendet, da wir auf den Zitrusgeschmack nicht ganz verzichten wollten. Auch Rosinen sind nicht Low Carb, darum haben wir mit der Menge etwas gespart.

Zutaten: 90 g sehr weiche Butter*, 1 Ei* Gr. L, 90 g Sukrin/Erythritol*, 1 TL Sukrin-Vanillezucker* (selbstgemacht), 150 g Magertopfen*, Abrieb 1 Zitrone* und 1 unbehandelten Orange*, Bittermandelaroma*, Rumaroma*, 250 g Mandelmehl*, ½ TL Johannisbrotkernmehl* (für die bessere Bindung), ½ Pkg. Weinsteinbackpulver*,  100 g gehackte Cashewnüsse* (oder Mandeln), 50 g Rosinen* (am Vortag in etwas Rum eingeweicht)
Zerlassene Butter* zum Bestreichen, SukrinMelis Puderzucker* zum Bezuckern

Zubereitung: Die sehr weiche Butter mit dem Ei, Sukrin und Vanillezucker schaumig schlagen.
Topfen Rum- und Bittermandelaroma, Zitronen- und Orangenabrieb einrühren.
Mandelmehl mit Backpulver und Johannisbrotkernmehl versieben und in die Masse rühren. Rosinen und gehackte Mandeln zugeben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib formen und mit dem Nudelholz flach rollen. Eine Seite des Teiges zu zwei Drittel über den Teig legen, dabei eine Wulst für die typische Stollenform formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backrohr bei 160° C ca. 60 Minuten backen. Nach der Halbzeit mit Alufolie bedecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Den Stollen aus dem Backrohr nehmen, noch warm mit zerlassener Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestreuen. Den ausgekühlten Stollen in Frischhaltefolie wickeln, so ist er lange haltbar.

Low Carb BananaMama

Zutaten: 1 mittelgroße Banane*, 100 g Seidentofu* oder Magertopfen*, 40 g gemahlene Mandeln*, 2 EL Honig*, 2 EL glutenfreie Haferflocken*(Bauckhof) , 80 g Kokosflocken*, 2 TL Vanille Extrakt* (selbstgemacht), 2-3 TL Amaretto*

ganze Haselnüsse*, Kokosflocken* zum WälzenZubereitung: Die Banane in einer Schüssel gut mit einer Gabel zerdrücken. Topfen, Mandeln, Honig, Haferflocken, Kokosflocken, Vanille Extrakt und Amaretto in die Masse geben und alle gut vermischen.  Es soll eine schön klebrige, relativ feste Masse entstehen. Ist sie etwas zu dünn, kann man  mehr Mandeln oder Kokosraspeln untermischen. Ist sie zu fest, einfach etwas Topfen hinzufügen.

Mit einem Löffel ein kleines Häufchen auf die Handfläche geben, kurz zu einer Kugel rollen, sie flachdrücken, eine Haselnuss in die Mitte geben und eine Kugel formen. Diese in Kokosflocken rollen.

1 Std. in den Kühlschrank oder einer ½ Std. ins Gefrierfach geben. So gekühlt schmecken sie am besten. Man kann die BananaMama super je nach Bedarf aus dem Gefrierfach entnehmen.

Marzipan-Kartoffeln, glutenfrei, low carb

Marzipan muss der Figur nicht schaden. Eine dieser Marzipankartoffeln hat nur ca. 34 kcal!
Zutaten: 90 g Mandelmehl*, 60 g SukrinMelis*, 2 Eiweiß*, 1-3 Tropfen Mandelaroma*
20 g dunkle Schokolade* für die Dekoration

Zubereitung: SukrinMelis, Mandelmehl, Eiweiß und das Mandelaroma vermischen. Dabei den Geschmack und die Konsistenz überprüfen und je nach Bedarf mehr Mandelmehl oder SukrinMelis hinzufügen. Den Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen, in 12 Teile teilen und zu Kugeln rollen.

Die Schokolade zerkleinern und in einer Plastiktüte in einem Wasserbad schmelzen. Tütenspitze abschneiden und die Marzipankartoffeln mit der Schokolade dekorieren.

Die Marzipan Kartoffeln sind ca. 2 Wochen haltbar

Quelle: sukrin.com


Chia-Power-Trüffel, vegan

Zutaten: 40 g Chiasamen* gemahlen, 50 g Kokosflocken* gemahlen, 50 g Mandeln*, gemahlen, 70 g Kakaopulver*, 50 g Rohrohrstaubzucker*, 1 Pkg. Vanillezucker*, 2 – 3 EL weiches Kokosöl*, 3 cl Rum*, optional einige Tropfen Orangenöl*

Zubereitung: Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen. Kokosöl, Rum und Orangenöl zugeben und mit den Händen zu einer kompakten Masse kneten. Kleine Kugeln formen und diese fest werden lassen.

Canihua – Rumkugeln, vegan

Zutaten: 300 g dunkle Schokolade*, 125 g Kokosöl* oder Pflanzenmargarine*, 100 g Rohrohr-Staubzucker*, 60 g Mandeln* gemahlen, 60 g Canihua* gemahlen, 2 EL Kakaopulver*, 3 cl Rum*, 1 Prise Meersalz*
Kokosflocken*, Kakaopulver* oder Schokostreuesel* zum Wälzen.

Zubereitung: Schokolade und Kokosöl (oder Margarine) in Stücke schneiden und im Wasserbad schmelzen. Alle Zutaten gut unterrühren und die Masse in den Kühlschrank stellen, bis sie sich mit den Händen zu kleinen Kugeln formen lässt. Kugeln in Kokosflocken, Kakaopulver oder Schokostreusel wälzen.

Raffaello – Kugeln, vegan

Zutaten: 300 g weiße Kokos Kuvertüre*, 100 g Mandelmehl*,  100 g fein gehackte Mandeln*, 40 g weißes Mandelmus*, 60 ml Kokosmilch*
Kokosflocken* zum Wälzen

Zubereitung: Kuvertüre über Dampf schmelzen. Alle Zutaten gut mit einander verrühren und in den Kühlschrank stellen, bis sich daraus kleine Kugeln formen lassen. Diese in Kokosflocken wälzen.

Amaranth – Kugeln, vegan

Zutaten: 300 g weiße Kuvertüre*, 10 EL Amaranth Pops*,  100 g fein gehackte Mandeln*, 40 g weißes Mandelmus*, 60 ml Kokosmilch*, 2 cl Amarena Likör
Kokosflocken* zum Wälzen

Zubereitung: Kuvertüre über Dampf schmelzen. Alle Zutaten gut mit einander verrühren und in den Kühlschrank stellen, bis sich daraus kleine Kugeln formen lassen. Diese in Amaranth Pops wälzen.

Happy Christmas Kekse

Zutaten: 250 g feines Dinkelmehl*, 6 g (2 gestr. TL) Weinsteinbackpulver*, 100 g feiner Rohrohrzucker*, 1 Pkg. Vanillezucker*, 1 Prise Meersalz*, 5 Tropfen Holo Aroma Zitrone*, 1 Ei*, 125 g Butter* oder Margarine*, rote Marmelade*, Rohrohr-Staubzucker*

Zubereitung: Mehl mit Backpulver mischen, auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Vertiefung eindrücken. Zucker, Vanillezucker, Aroma und Ei hineingeben und mit einem Teil des Mehles zu einem dicken Brei verarbeiten. Butter in Stücke schneiden, auf den Brei geben, von der Mitte aus alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten. Sollte er kleben, ihn eine Zeitlang kalt stellen.
Den Teig dünn ausrollen und Kekse ausstechen. Mit der Hälfte des Teiges den Boden, mit der zweiten Hälfte den oberen Keksteil ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 8 – 10 Minuten backen.
Die ungelochten Kekse auf der Unterseite mit Marmelade bestreichen, die andere mit Staubzucker bestäuben und auf die mit Marmelade bestrichenen Kekse legen.

Flower Power Busserl

Zutaten: 250 g Dinkelmehl*, 150 g Rohrohrzucker*, 3 Eier*, 1 Vanilleschote*, 75 g Butter oder Margarine*, 1 ½  EL SONNENTOR Flower Power Gewürz-Blüten-Zubereitung*,  getrocknete Rosenblätter zum Bestreuen.

Zubereitung: Butter, Zucker und das Mark der Vanilleschote flaumig rühren. Eier und Mehl nach und nach langsam unterrühren. Dann die Flower Power Mischung unterheben. Die Teigmasse in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Häufchen dressieren. Rosenblätter zerkleinern und darüber streuen.
Im vorgeheizten Backrohr  bei 170 C° im Rohr goldig backen.

Lavendelblüten-Chia-Kekse - Vegan und laktosefrei

Zutaten: 65 g feine Haferfocken*, 60 g Dinkelflocken*, 125 g Buchweizenmehl*, ½ TL Weinsteinbackpulver*, 30 g Apfeldicksaft* (oder Agavendicksaft*), 125 g kalte Margarine* oder vegane Butter*, 2 EL SONNENTOR Lavendelblüten *, 2 EL Chiagel*, 1 EL Sojananda* (Alternative zu Sauerrahm)
etwas Rohhrohrzucker* und Lavendelblüten* zum Bestreuen

Zubereitung Chia-Gel: 100 ml Wasser, 15 g Chiasamen* (davon werden 2 EL verwendet)

Zubereitung: Wasser mit Chiasamen verrühren und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Hin und wieder umrühren.

Dinkelflocken, Haferflocken, Buchweizenmehl und Backpulver mischen. Apfeldicksaft, Margarine, Lavendelblüten, Soja-Yoghurt und Chiagel dazugeben und rasch zu einem glatten Teig kneten. Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn ausrollen. Mit etwas Zucker und Lavendelblüten betreuen und leicht einrollen. Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 175° C 10 – 15 Minuten knusprig backen.
Wer möchte kann die gebackenen Kekse mit Puderzucker bestreuen.

Tipp: Chia-Gel lässt sich gut im Voraus herstellen und kann mit geschlossenem Deckel im Kühlschrank bis zu 2 Wochen aufbewahrt werden.

Kürbiskern-Kipferl

Zutaten: 240 g Dinkelvollkornmehl*, 180 g Bio-Butter (in Stücke geschnitten), 60 g Bio- Rohrroh Staubzucker, 100 g geriebene Kürbiskerne*. Zum Wälzen: Vanillegold* (oder echten Vanillezucker* mit Bio- Rohrrohrstaubzucker gemischt).

Zubereitung:
Mehl mit Butter auf der Arbeitsfläche abbröseln und mit den restlichen Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten.  30 Minuten kühl rasten lassen.

Teig zu einer ca. 3 cm dicken Rolle formen. Mit dem Messer oder Teigkarte kleine, gleich große Stücke schneiden. Diese in der Hand zu Röllchen formen, die sich an den Enden zuspitzen, und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zu Kipferl legen. Bei 170° C Heißluft oder 190° C Unter-Oberhitze ca. 10 – 15 Minuten backen.

Die fertig gebackenen Kipferl etwa 3 Minuten abkühlen lassen und vorsichtig vom Blech heben, da sie leicht brechen! Mit der Oberseite  in das Vanillegold (oder die Staubzucker/Vanillemischung) legen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipp: Die noch heißen Kürbiskernkipferl mit dem Backpapier vom Blech ziehen und Vanillegold auf die noch warmen Kürbiskipferl sieben. Abkühlen lassen, das Backpapier etwas rütteln und Kürbiskernkipferl  herunternehmen. So brechen die Kipferl nicht.

Alles Liebe-Dinkelvanillekipferl

Zutaten: 400 g Butter*, 250 g Dinkelmehl*, 250 g Weizenmehl*, 200 g geriebene Nüsse*, 140 g Staubzucker*, 1 TL SONNENTOR Vanillezucker*,
Staubzucker*, SONNENTOR Alles Liebe Gewürz-Blüten-Mischung*

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Mürbteig verkneten, rasten lassen, Kipferl formen und bei 180 °C backen. Noch warm in Staubzucker-Gewürzblüten-Gemisch wälzen.

Quelle: Sonnentor, Frau Karin Wagner, http://www.tiscover.at/wagner.traunstein

Nougat Kissen

Zutaten: 100 g Butter*, 60 g Rohrohrzucker*, 1 Prise Meersalz*, 1 Ei*, 200 g Dinkelmehl*, 150 g Nougat*, 100 g Vollmilchkuvertüre*

Zubereitung: Butter, Zucker und Salz mit dem Mixer kurz glatt rühren. Das Ei kurz unterrühren. Mehl zugeben und mit den Händen auf der Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verarbeiten.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen und zu ca. 2,5 x 5 cm großen Rechtecken schneiden. Das Nougat in Würfelchen schneiden. Jedes Teigrechteck mit Nougat belegen, umklappen und die Ränder zusammendrücken.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 12 – 15 Minuten backen, bis die Kissen leicht gebräunt sind. Abkühlen lassen.
Die Kuvertüre fein hacken und schmelzen. Die Nougat Kissen mit Schokoladestreifen verzieren.

Zartbitter-Zungen

Zutaten: 80 g Zartbitterschokolade*, 250 g Butter* oder Bio-Margarine*, 100 g Rohrohrstaubzucker*, 2 Eier*, 300 g feines Dinkelmehl*, 100 g rotes Gelee/Marmelade*, 200 g Zartbitterkuvertüre*

Zubereitung: Schokolade fein hacken, schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter und Staubzucker mit dem Mixer cremig rühren. Die aufgelöste Schokolade unterrühren. Eier trennen, die Eigelbe werden nicht benötigt. Eiweiß (nicht schlagen) und Mehl zu der Schokomischung geben und unterrühren.
Den Schokoteig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech ca. 2 cm lange Zungen spritzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 12 Minuten backen. Abkühlen lassen.
Die Hälfte der Zungen auf der Unterseite mit Gelee bestreichen und mit den übrigen zusammensetzen.
Kuvertüre schmelzen. Zartbitter-Zungen mit der Spitze eintauchen, abtropfen und trocknen lassen.

Haselnuss-Schoko-Pralinen (Zutaten für 22 Stück)

Zutaten für die Pralinenmasse: 200 g geröstete Haselnüsse*, ½ TL gemahlene Vanille*, 1 Prise Meersalz*, 50g Agavendicksaft*, 5 g Bio-Kakao

Zutaten für den Schokomantel: 40 g geröstete Haselnüsse*, 120 g Bio-Kakaobutter, 1 Messerspitze gemahlene Vanille*, 60 g Agavendicksaft*, 20 g Bio-Kakao, 1 Prise Meersalz*

Zubereitung:
Im Mixer 100 g Haselnüsse etwas gröber und 100 g Haselnüsse fein mahlen. Mit den anderen Zutaten für die Pralinenmasse vermengen und zu kleinen Kugeln formen. Für zirka 20 Minuten im Tiefkühler kalt stellen.

Für den Schokomantel Haselnüsse im Mixer grob zermahlen. Kakaobutter in einem kleinen Topf erhitzen, die übrigen Zutaten für den Schokomantel dazugeben und umrühren. In eine kleine Schale füllen und zirka 10 Minuten im Tiefkühler abkühlen lassen.

Pralinen in die flüssige, leicht angedickte Schokolade tunken, auf einem Kuchengitter abtropfen lassen. Eventuell zweimal in die Schokolade tunken, falls die Schokolade zu flüssig ist.

Quelle: Vegane Schoko-Rezepte von Attila Hildmann

Vegane Kokoskugeln

Zutaten: 300 g Zotter Kuvertüre Kakao Pur* oder weiße Reismilchschokolade*, 100 g Mandeln* (gehackt und geröstet), 40 g weißes Mandelmus*, 60 ml Kokosmilch*, ca. 40 g Kokosflocken zum Wälzen*

Zubereitung:
Schokolade im Wasserbad schmelzen. Das Mandelmus, geröstete Mandeln und Kokosmilch gut unterrühren und die Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Aus der fest gewordenen Masse kleine Kugeln formen (am besten mit einem kleinen Löffel etwas davon abstechen) und diese in den Kokosflocken wälzen.

Attilas Weiße

Zutaten: 100 g Kakaobutter*, 100 g weißes Mandelmus*, 50 g Agavendicksaft*, 1 gestrichenen TL gemahlene Vanille*, 50 g Cranberrys*

Zubereitung:
Kakaobutter über dem Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen und die anderen Zutaten, bis auf die Cranberrys, hinzugeben. Mit einem Schneebesen umrühren und in eine Schokoladenform füllen. Cranberrys darüber streuen und gut durchkühlen lassen.

Quelle: Attila Hildmann, „Vegan for Fit“

Haferflockenbusserl

Zutaten: 4 Eiweiß*, 280 g feiner Rohrohrzucker*, 120 g gemahlene Nüsse*, 240 g Bio-Haferflocken, fein

Zubereitung:
  Haferflocken und Nüsse in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Eiweiß zu Schnee schlagen, Zucker langsam unter ständigem Rühren einrieseln lassen, bis die Masse fest ist. Die gerösteten Haferflocken und Nüsse sanft unter die Schneemasse heben.

Mit einem Teelöffel Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Bei 130° C Heißluft ca. 25 Minuten backen.

Winterträume

Zutaten: 200 g Rohrohrzucker*, 2 Bio-Eier, 4 cl Rum*, 140 g geriebene Zartbitter Schokolade*, 250 g Nüsse oder Mandeln*, 3 gehäufte EL Dinkelvollkornmehl*, 1 EL Zimtpulver*, 100 g Staubzucker*

Zubereitung:
Eiklar zu Schnee schlagen. Separat  Eidotter, Zucker und Rum schaumig rühren. Nüsse, Schokolade, Mehl und Zimt mit der Hand unterrühren. Den Schnee vorsichtig unterheben.

Mit einem Teelöffel Teig abstechen und mit bezuckerten Händen zu Kugeln formen. Die Kugeln müssen rundherum mit Zucker bedeckt sein. Mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 150° C Heißluft ca. 12 Minuten backen.

Vegane Black & White Dinkelplätzchen

Zutaten: 300 g Dinkelmehl*, 150 g Rohrohrzucker*300 g Bio-Margarine*, 1 Pkg. Biovegan Reinweinstein Backpulver, 1-2-EL Sojamilch*, 1-2 TL Holo Vanille Aroma*, 1-2 TL Holo Rum Aroma*, 2 EL Kakaopulver* und etwas Sojamilch für den dunklen Teig

Zubereitung: Mehl mit Backpulver versieben und mit Zucker, Margarine, Sojamilch, Vanille- und Rum Aroma rasch zu einem Teig verarbeiten. Diesen halbieren und in eine Hälfte des Teigs Kakaopulver und etwas Sojamilch (nach Bedarf) einkneten.
Die Teighälften 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Dann beide Teighälften so dünn wie möglich rechteckig ausrollen, übereinander legen, einrollen und noch etwas kalt stellen. Von der Teigrolle kleine Scheiben schneiden und mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (sie gehen sehr auf).
Bei 170° C 10 – 15 Minuten backen.

Tipp: Man kann die Dinkelplätzchen oben dünn mit temperierter dunkler und heller Kuvertüre bepinseln.

Lebkuchenwürfel gefüllt

Zutaten Teig: 240 g Roggenmehl*, 400 g Weizenmehl*, 180 g zerlassene Alsan Bio-Margarine oder Bio-Butter, 400 g Rohrohrzucker*, 4 Bio-Eier, 2 EL Honig*, 1 Bio-Zitrone (abgeriebene Schale), 3 TL Natron (in etwas Wasser aufgelöst), 10 g Sonnentor Lebkuchengewürz*;

Fülle: 100 g Rosinen*, 200 g Dörrpflaumen*, 150 g Bio-Orangeat, 200 g gehackte Walnüsse*, 6 cl Rum*, ca. 500 g Ribisel oder Traubengelee

Glasur: heiße Marmelade nach Geschmack und flüssige Schokoladeglasur

Zubereitung:
Roggen- und Weizenmehl zusammensieben. Eier, Rohrohrzucker, Honig, Lebkuchengewürz, Zitronenschale und flüssige Margarine gut miteinander verrühren. Das Mehlgemisch auf ein Nudelbrett geben, Natron beimengen und die verrührte Teigmasse zugeben. Alles zu einem festen Teig verarbeiten. Den Teig mind. 4 Std, besser noch 24 Std. rasten lassen.

Für die Fülle die Dörrpflaumen klein würfelig schneiden. Dörrpflaumen, Rosinen, Bio-Orangeat, Nüsse und Rum in eine Schüssel geben und mit so viel Gelee verrühren, dass die Masse bindet und saftig ist.

Den Teig noch einmal gut durchkneten und in 2 Hälften teilen. Die erste Hälfte auf einem Backpapier ausrollen, auf das Backblech heben und zur richtigen Größe gleichrollen. Die Fülle auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Die zweite Teighälfte ebenso auf einem Backpapier zur richtigen Größe ausrollen. Den Teig vorsichtig vom Backpapier gleiten lassen bis er die ganze Fülle bedeckt. Mit dem Nudelholz noch einmal über die Fläche rollen, damit sie glatt wird und Teig und >Fülle fest zusammen gedrückt werden. Mit einer Gabel alle 10 cm Löcher in den Teig stechen, damit die Luft entweichen kann und sich keine Blasen bilden.

Den Lebkuchen ca. 20 Min. bei 200° C Ober –u. Unterhitze backen. Nach dem Abkühlen mit heißer Marmelade eintreichen und mit Schokoladeglasur übergießen. Wenn die Glasur hart ist den Lebkuchen in Würfel oder Rauten schneiden. Nach Belieben mit Nüssen oder Bio-Orangeat dekorieren.

Hildegard – entspannnende Gewürzkekse

Zutaten: 400 g Dinkelvollkornmehl*, 100 g geröstete fein geriebene Mandeln*, 150 g Honig* oder Roh Rohrzucker*, 2 Bio-Eier, 250 g Bio-Butter, 1 EL Sonnentor Kuchen- & Keksgewürz Hildegard, (oder 5 g Nelkenpulver*, 10 g Muskatnusspulver*, 20 g Zimtpulver*, Zotter Kuvertüre*

Zubereitung:
Das Mehl auf die Arbeitsplatte geben, die weiche Butter in Stückchen darauf verteilen- Zucker, Eier und Gewürze zufügen. Aus allen Zutaten rasch einen Teig kneten und 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Teig dünn ausrollen und Herzen ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Kekse im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 10 – 15 Min. hell backen. Wenn die Kekse zu dunkel werden, schmecken sie bitter.

In Schokolade getaucht ergeben sie eine wundervolle Weihnachtsbäckerei.

Tipp: Mit diesen Keksen, die ein fröhliches Gemüt, ein fröhliches Herz und starke Nerven schaffen, ist man für die hektische Seite der Weihnachtszeit bestens gerüstet.  Allerdings soll man nur maximal 4 oder 5 Kekse am Tag essen.  

Marzipan-Ingwersterne - vegan

Zutaten:  250g Dinkelmehl*, 170g Margarine*, 60g Rohrohrzucker*, 1gestr. EL Sojamehl* oder Ei-Ersatz* + 2 EL Wasser, 25g Bourbon Vanillezucker*, 3TL Ingwerpulver, 200 g Dennree Honig Marzipan*,  weiße vegane Kuvertüre* zum Verzieren.

Zubereitung: Alle Zutaten, bis auf Marzipan und Schokolade, in einer Schüssel miteinander verkneten.
Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Teig 3 mm dünn ausrollen und Sterne ausstechen.
Kekse im vorgeheizten Backrohr bei 170° – 180° C für 12 Minuten backen.  Abkühlen lassen.
Marzipan dünn ausrollen und Sterne ausstechen. Kekse mit den Maripansternen füllen.
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Kekse in die flüssige Kuvertüre dippen, abtropfen und auf einen Rost legen. Mit etwas Zucker-Deko verzieren.

Constanzes Weihnachtssternchen

Zutaten für den Teig: 125 g Dinkelvollkornmehl*, 1 EL Fruchtzucker*, 2 EL Vanillezucker*, Prise Salz, ½ TL SONNENTOR Lebkuchengewürz*, 75 g Bio-Butter weich, 25 g Bio-Sauerrahm (20% Fett)
Zutaten zum Belegen: 200 g Schokolade* mit 70% Kakaoanteil , 1,5 EL Bio-Butter, 1,5 El Wasser, Mandelstifte*, verschiedene Nüsse* oder Trockenfrüchte*, SONNENTOR Flower Power Gewürz-Blüten-Zubereitung*

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig kneten, in Frischhaltefolie einwickeln um im Kühlschrank für 1 Std. rasten lassen.

Den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche ½ cm dick ausrollen und Sterne in beliebiger Größe ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Rohr bei 180 °C zirka 13 Min. backen.

Schokolade zerbrechen und im einem Topf über Wasserdampf zergehen mit Butter und Wasser zergehen lassen. Die ausgekühlten Kekse mit flüssiger Schokolade bestreichen; mit Mandelstifte, Nüsse, Trockenfrüchte oder einer Prise Flower Power Gewürz-Blüten-Zubereitung verzieren.

Rezept von Sonnentor

Vegane Marzipan-Sterne

Zutaten: 200 g Walnüsse* gemahlen, 50 g Rohrohr Staubzucker* oder Honig*, 100 g Dennree Honig Marzipan*, 50 g Alsana Bio-Margarine*, 1 TL Vanillezucker*, 1 EL Zimt*, 4 EL Wasser, 1 TL Holo Zitronenaroma*
Für den Guss: 100 g Puderzucker*, 1 – 2 TL Zitronensaft*

Zubereitung:
 Alle Zutaten miteinander vermengen und von Hand zu einem glatten Teig verarbeiten. Im Kühlschrank ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrolle, Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 8-10 Minuten hellbraun backen, dann abkühlen lassen. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss rühren und die Plätzchen damit bestreichen.

Topfen- Mascarpone-Stollen

Zutaten: 400 g Trockenobst nach Belieben (z.B. Feigen, Birnen, Datteln, Dörrzwetschken…), 4 cl Obstbrand (z.B. Williamsbirne), Maschanzker Apfelbrand);

150 g Bio-Butter, 150 g feiner Rohrohrzucker*, 1 Pkg. Vanillezucker*, 3 Bio-Eier, 200 g Topfen, 100g Mascarpone, Saft und abgeriebene Schale je 1 Bio-Zitrone und 1 Bio- Orange, 600 g Dinkelfeinmehl, 1 Pkg. Weinsteinbackpulver;
Zerlassene Bio-Butter, Staubzucker

Zubereitung:
Trockenobst klein schneiden, Obstbrand darüber schütten, gut vermengen und einige Stunden ziehen lassen.

Butter mit Rohrohrzucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Topfen, Mascarpone, Orangen- und Zitronensaft sowie die Schale mit den Butter-Eigemisch verrühren. Mehl mit Backpulver versieben und darüber streuen. Trockenobst dazugeben und alles zu einem festen Teig verkneten.

Den Teig zu einem Stollen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Bei 200° C  60 – 70 Minuten backen. In den letzten 15 Min. evtl. mit Alufolie abdecken.

Den Stollen noch warm mit zerlassener Butter einstreichen und dick mit Staubzucker betreuen. Den ausgekühlten Stollen in Frischhaltefolie wickeln, so ist er lange haltbar.

Marzipan Christstollen

Zutaten: 400 g Trockenfrüchte (Dörrpflaumen, Kletzen Orangeat, Zitronat usw.), 4 cl Rum, etwas Zimt*, 150 g Butter*, 150 g Rohrohrzucker*, etwas Vanille*, 3 Eier*, 250 g Topfen*, Saft und abgeriebene Schale von je 1 Orange* und Zitrone*, 600 g Dinkelmehl* fein, 1 Pkg. Weinsteinbackpulver*, 300 g Rohmarzipan* zum Füllen, zerlassene Butter* zum Bestreichen, Rohrohrstaubzucker* zum Bestreuen

Zubereitung: Trockenfrüchte klein schneiden, Zimt und Rum zugeben und gut vermischen. Über Nacht gut verschlossen ziehen lassen.
Butter mit Zucker, Vanille und Eier schaumig rühren. Topfen, Saft und abgeriebene Schale der Orange und Zitrone dazurühren. Mehl und Backpulver versieben und darüberstreuen. Trockenfrüchte beigeben und die Masse zu einem festen geschmeidigen Teig verkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib formen und mit dem Nudelholz flach rollen. Marzipan zu einer Rolle formen und der Länge nach auf den Teig legen. Den Teig darüber schlagen und dabei einen Wulst so auf den anderen geben, dass die typische Stollenform entsteht.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backrohr bei 200° C ca. 70 Minuten backen. Nach der Halbzeit mit Alufolie bedecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Den Stollen aus dem Backrohr nehmen, noch warm mit zerlassener Butter bestreichen und dick mit Staubzucker bestreuen. Den ausgekühlten Stollen in Frischhaltefolie wickeln, so ist er lange haltbar.

Veganer Honig-Marzipanstollen

Zutaten: 1 kg Dinkelmehl*, 1 Würfel Frischhefe, 400 ml lauwarmes Wasser, 350 g Alsana Bio-Margarine*, 300 g Honig* oder Rohrohrzucker*, 2 TL Meersalz*, 400 g Rosinen* (in 5 cl Rum eingeweicht), 100 g Mandeln* (geschält und gemahlen), 2 TL Biovegan Zitronenschale* gerieben, 2 TL Biovegan Orangenschale* gerieben, 150 g Bio Zitronat, 150 g Bio Orangeat, je 1 TL Sonnentor Zimtpulver*, Nelkenpulver* und Muskatnusspulver*, ¼ TL Kurkuma*, 1 TL Vanille*;
Mehl für die Arbeitsfläche, 400 g Bio Honigmarzipan, 150 g Bio Margarine, 100 g feiner Rohrohrzucker*

Zubereitung:
 Hefe mit 1 EL Mehl und etwas lauwarmem Wasser zu einer Kugel formen und ins restliche lauwarme Wasser legen, bis die Kugel auftaucht.

Margarine, Honig (oder Zucker)und Salz cremig rühren, das Mehl, die Germkugel und das Wasser zugeben und ca. 10 Minuten durchkneten. Nach und nach die restlichen Zutaten einarbeiten und gut verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen und leicht bemehlt mit einem Tuch bedeckt 45 – 60 Minuten gehen lassen.
Den Teig noch einmal gut durchkneten damit die Luft daraus entweichen kann und noch einmal 30 – 45 Minuten gehen lassen.
Den Teig wieder ausschlagen und in 2 Hälften teilen. Jede Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 25 cm langen Laib formen und in der Mitte der Länge nach mit einem Nudelholz flach drücken.
Für 1 Stollen 200 g Honigmarzipan zu einer 25 cm langen Rolle formen, in die flachgerollte Mitte legen, den Teig darüberschlagen und dabei eine Wulst so auf die andere geben, das die typische Stollenform entsteht.
Stollen 15 Minuten gehen lassen. Rohr auf 250° C vorheizen. Stollen auf mittlerer Schiene bei 180° C 55 – 60 Min. backen. Die noch warmen Stollen mit Margarine bepinseln und bezuckern.

Der Honig-Marzipanstollen ist 1 – 2 Monate haltbar.

Inspiriert von Ulrike Ehgartner, ORF Nachlese

Kletzenbrot

Zutaten:  300 g Dörrbirnen* (Kletzen), je 100 g getrocknete Pflaumen*, Aprikosen*, Feigen* und Rosinen*, 200 g grob gehackte Walnüsse* und Haselnüsse*, 50 g Honig*, je 1 Prise gemahlener Zimt*, Ingwer* und Nelkenpulver*, 4 cl Birnenschnaps*

400 g Roggenmehl*, 100 g Dinkelmehl*, 100 g Sauerteig*, 1 Pkg. Germ*, ½ TL Meersalz*

Zubereitung: Dörrobst in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen lassen.
Die Früchte abseihen und abtropfen lassen. Das Wasser auffangen. Die Früchte grob schneiden, Nüsse grob hacken. Trockenfrüchte, Nüsse, Rosinen, Honig, Gewürze und Birnenschnaps vermischen.

Roggen- und Dinkelmehl mit Sauerteig, Germ, Salz und ca. 300 ml des aufgefangenen Dörrobstsaftes zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch bedecken und 1 ½ Std. gehen lassen.
Die Früchte zugeben, nochmals verkneten und noch 1 Std. gehen lassen.

Den Teig in 2 Hälften teilen und in 2 gebuttert und bemehlte Kastenformen aufteilen. (Oder aus dem Teig ein längliches Brot formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.) Nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Mit etwas Wasser bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180° C Ober-/ und Unterhitze ca. 80 Minuten backen. In den letzten 15 Minuten kann man das Brot mit Alufolie bedecken, damit es nicht zu schwarz wird.

Tipp: Statt der 100 g Sauerteig kann man auch 25 g Vollkorn-Sauerteig (Fertigsauerteig) verwenden.  Dafür etwas mehr Mehl und Flüssigkeit einarbeiten.

Vollkorn-Früchtebrot

Zutaten für 2 Brote: 100 g Vollkraft Soft-Aprikosen*, 100 g Lihn Pflaumen*, 50 g Lihn Feigen*, 50 g Lihn Birnen*, 50 g Datteln*, ca. 50 ml Apfelsaft*, 250 g Weizenvollkornmehl*, 1 Pkg. Trockenhefe, 1/8 l handwarmer Haferdrink*, 125 g Bio-Honig, 60 g Bio-Margarine, 1 TL Holo Rum-Aroma*, 1 TL Zimtpulver*, 1 TL Sonnentor Lebkuchengewürz*, 100 g Mandeln*, 75 g Walnüsse*, 100 gHaselnüsse*, 100 g Rosinen*, 40 g Zitronat*

Zubereitung:
Trockenfrüchte klein schneiden, mit etwas Apfelsaft übergießen. Mehl gut mit Hefe mischen, handwarmen Haferdrink, Honig, Margarine, Rum Aroma und Gewürze damit verkneten. Ca. 30 Minuten gehen lassen.

Inzwischen Mandeln und Nüsse grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten und mit allen Trockenfrüchten vermengen.
Teig mit der Mischung aus Trockenfrüchten und Nüssen verkneten und mit feuchten Händen zwei Laibe formen. Die Laibe auf ein Backblech setzen, mit etwas Wasser bestreichen und erneut ca. 30 Minuten gehen lassen. Das Früchtebrot sollte, bevor es in den Ofen kommt, auf Druck elastisch nachgeben.
Im vorgeheizten Ofen etwa 60 Minuten bei 175 °C backen. Gut auskühlen lassen und für 14 Tage luftdicht verpackt lagern.

Lebkuchen-Adventkalender

Zutaten: 250 g Honig*, 150 g Roh-Rohrzucker*, 60 g Bio-Butter, 1/8 l Wasser, 1 Bio Ei, 400 g Roggenvollkornmehl*, 100 g geriebene Mandeln*, 15 g Natron*, 2 TL SONNENTOR Lebkuchengewürz*
Für den Guss: 100 g Puderzucker*, 1 – 2 TL Zitronensaft*, Zuckerschrift*(verschiedene Farben).

Zubereitung:
Honig, Zucker, Butter und Wasser kurz aufkochen und auskühlen lassen. Anschließend mit dem Mehl, Ei, Gewürzen und Natron zu einem Teig verkneten. Den Teig an einem kühlen Ort 3 Std. rasten lassen. Den Lebkuchenteig einem 30 x 42 cm großen Rechteck ca. 0,5 cm dick auswalken. Daraus 23 Stück ca. 6 x 8 cm große Rechtecke schneiden. Das letzte Rechteck 12 x 8 cm groß ausschneiden.

Die Rechtecke bei ca. 180 °C ca. 15 Min. backen und abkühlen lassen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss rühren und den Lebkuchen damit bestreichen. Die Rechtecke mit Zuckerschrift beschriften und verzieren. Fest werden lassen.
Etwas Puderzucker mit wenig Wasser dick anrühren. Einen großen Tropfen auf der Rückseite der Lebkuchen geben und die Lebkuchen der Reihenfolge nach auf eine dünne, leichte Holzplatte (oder Kunststoff, Karton…) kleben.

Tipp: Zusätzlich mit Mandeln, Rosinen, Kürbiskernen verzieren.

Lebkuchen mit Datteln und Mandeln

Zutaten: 100 g Honig*, 10 g SONNENTOR Lebkuchengewürz*, 2 kleine Eier*, 5 Milchbrötchen, 2 TL Natron, 1 TL SONNENTOR Vanillezucker*, 1 Schuss Rum, 100 g Datteln*, 175 ml Wasser, 150 g geriebene Mandeln*, zirka 40 kleine Oblaten, 1/2 Becher Glasur Milchschokolade*

Zubereitung
: Die Milchbrötchen zerreißen und im Wasser einweichen. Datteln fein hacken und alle Zutaten, bis auf Oblaten und Glasur, miteinander vermengen. Die Milchbrötchen mit dem aufgesaugten Wasser gut unterrühren. Oblaten auf ein Backblech legen, Rohr auf 180° vorheizen.

Masse in ein Plastiksackerl füllen, eine größere Spitze aufschneiden und damit den Teig auf die Oblaten spritzen. 25 min backen, erkalten lassen und glasieren.

 Quelle: Sonnentor, Frau Sonja Winkler

……………………………………….

* aus kontrolliert biologischem Anbau