Weihnachtliches Backen – Low Carb und glutenfrei

Low Carb, kohlenhydratarm und glutenfrei - unser Schwerpunkt für köstliches Weihnachtsgebäck

Mandelmehl, Leinmehl, Kokosmehl, Hanfmehl usw. verhalten sich beim Backen etwas anders als herkömmliches Weizenmehl.  Wissenswertes über Zuckerersatz, Low Carb Mehlsorten, Bindemittel, selbst hergestellten Vanillezucker, köstliche Low Carb Weihnachtsrezepte u.v.m  finden Sie in diesem Beitrag und der Rezeptesammlung/Weihnachtsgenüsse.

Für alle die noch Kekserl backen und Konfekt herstellen möchten, sie schmecken ja nicht nur zu Weihnachten köstlich.

Backen ohne Kohlenhydrate – ohne herkömmlichen Zucker, gelingt ganz einfach und schmeckt zudem köstlich. Ihre Lieben werden staunen, wie vielfältig das Kuchenteller Low-Carb belegt werden kann.

Glutenfreie Mehle bringen interessante Geschmacksrichtungen hervor und jedes Mehl verhält sich beim Backen etwas anders. In unseren Rezepten finden Sie z.B. Kichererbsenmehl, Buchweizenmehl, Leinmehl, Hanfmehl, Reismehl, Mandelmehl, Kokosmehl, usw.

Zum Süßen haben wir vorwiegend Erythritol/Sukrin mit 0 Kalorien und Xylit/Birkenzucker mit 40% weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker verwendet.

Als Vanillezucker-Zugabe kommt unser mit Birkenzucker und Sukrin zuvor selbst hergestellter Vanillezucker  und die angesetzten Essenzen zum Einsatz.

…………………………

Bionavita Birkenzucker

Bionavita Birkenzucker, ein Zuckeraustauschstoff, ist reines Xylit aus Finnland und wird aus der nährstoffreichen Faser der Birke gewonnen.  Schmeckt wie Zucker, sieht aus wie Zucker und kann wie Zucker verarbeitet werden.

  • Xylit hat bei annähernd gleicher Süßkraft wie Zucker um 40% weniger Kalorien
  • Xylit wird im Körper völlig anders als Zucker verstoffwechselt
  • Daher keine Übersäuerung , wirkt ausgleichend
  • Xylit beeinträchtig den Blutzuckerspiegel nur geringfügig
  • Es ist ideal für Diabetiker, hat einen niedrigen glykämischen Index von 8,5
  • Statt Demineralisierung Verbesserung der Aufnahme von z.B. Calcium für die Knochen
  • Ideal für Leute die Zucker meiden wollen und doch gerne Süsses essen
  • Unterstützt die Zahnpflege: Reduziert die schädlichen Säuren im Mund, hemmt die Kariesbildung und den Zahnbelag, fördert die Remineralisierung des Zahnschmelzes. Empfohlene Menge für die Zähne pro Tag 5- 15g
  • Xylit wird in Zahnpasten zur Zahnpflege verwendet

Birkenzucker kann wie gewöhnlicher Haushaltszucker verwendet werden. Eignet sich zum Kochen und Backen, zum Süßen für Getränke, Kaffee und Tee, Eis, Marmeladen, Fruchtaufstriche, Desserts uvm. Nicht für die Zubereitung von Hefeteig geeignet, da Birkenzucker keinen Nährboden für Hefepilze bietet.

 …………………………

Sukrin ist die kalorienfreie Alternative zu Zucker

Sukrin - Tafelsüße auf der Grundlage von Erythritol

  • Sukrin schmeckt wie normaler Zucker, sieht auch so aus und hat etwa 75 % der Süßkraft von Zucker.
  • Ideal für Diabetiker und Low Carb
  • 100 % natürlich
  • Sukrin schont die Zähne und ist bei Karies zu empfehlen
  • empfohlen bei Fruktose-Intoleranz und Candidose, wirkt antioxidativ
  • Sukrin schmeckt natürlich nicht übertrieben süß
  • ideal verwendbar zum Süßen, Kochen, Backen, Fruchtaufstriche, Marmeladen und  Low-Carb
  • Sukrin enthält keine Kalorien und keine anrechenbaren Kohlenhydrate
…………………………

Vanillezucker + Low Carb Vanillezucker selber machen


Vanillezucker selbst herzustellen hat so einige Vorteile, vor allem kann man die Art des Zuckers selbst auswählen.

Zutaten: 1 Vanilleschote, 200 g Rohrohrzucker* oder Zuckerersatz – z.B. Birkenzucker*, Sukrin*, usw.

Zubereitung: Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Vanillemark herauskratzen.  Die Schoten in kleine Stücke schneiden, in ein Schraubglas geben, Zucker zugeben und gut durchschütteln.  1-2 Wochen ziehen lassen.

- Variante 1: Vanilleschote-Zucker-Mischung aus dem Glas in einer elektr. Kaffeemühle oder Hochleistungsmixer pulverisieren. Wieder zurück ins Gas geben und trocken aufbewahren.

- Variante 2: Den Vanillezucker aus dem Glas verwenden ohne die Schoten zu entfernen. Wenn der Zucker zu Neige geht, ihn immer wieder nachfüllen. Die Vanilleschoten geben ihr Aroma an den Vanillezucker über mehrere Monate ab.

1 TL selbstgemachter Vanillezucker entspricht in etwa 3 TL (15g) gekauftem Vanillezucker.

Tipp: Man kann auch Vanilleschoten verwenden, die in anderen Rezepten übrig geblieben sind. Wenn nötig abspülen und trocknen. Dieser Vanillezucker ist dann nicht ganz so aromatisch.
Das Vanillemark kann zum Verfeinern von Schlagsahne, Eiscremen, Tortencreme oder Backwaren verwenden.

…………………………

Vanille-, Orangen- und Zitronenextrakte selbst ansetzen


Haben Sie beim Backen schon einmal selbst gemachte Extrakte verwendet?

Wir haben gerade noch rechtzeitig Extrakte für die Weihnachtsbäckerei angesetzt: Vanille, Zitrone und Orange. Extrakte selbst herzustellen ist kostengünstig und in ihnen ist das Aroma um ein vielfaches gebündelt. So sind sie sehr ergiebig und reichen für eine lange Zeit.

Wichtig ist es einen geschmacksneutralen, mindestens 38 % vol. Alkohol zu verwenden. Hochprozentiger ist noch besser.

Die Extrakte sind eine köstliche und praktische Zutat für Weihnachtsbäckerei, Kuchen, Cremen und Eisdesserts.

Wir benötigen pro Extrakt

- eine 250 ml Flasche mit Schraubverschluss und einer weiten Öffnung
- je Extrakt 250 ml Korn oder Neutralalkohol
- für das Vanilleextrakt 4 Vanilleschoten, halbiert ohne Mark
- für das Orangenextrakt 2 Bio-Orangen und für das Zitronenextrakt 3 Bio-Zitronen, die Schale mit einem Sparschäler in langen breiten Streifen abgeschält.

Die Vanilleschoten/Orangen- oder Zitronenschalen in die Flasche geben und mit Korn auffüllen.

Das Vanilleextrakt ca. 4 Wochen durchziehen lassen. So lange dauert es schon, bis der Alkohol die Aromen aus den Zutaten zieht. Wenn die Flasche halbleer ist kann man sie wieder mit Korn auffüllen und wieder etwas durchziehen lassen.

Das Orangen-Zitronenextrakt mindestens 4 (besser 8) Wochen durchziehen lassen. Danach das Extrakt abseihen und die Schalen entfernen. Dann sind die Extrakte fertig zur Benutzung.

…………………………

Viele Mehle eignen sich wunderbar zum Low Carb Backen.


Für glutenfreies Backen kann man grundsätzlich eine Mischung aus 2 Teilen glutenfreies Mehl und 1 Teil Stärke und etwas Bindemittel verwenden.  Je nach Mehlsorte verhält sich die Mischung etwas unterschiedlich und ergibt verschiedenste Geschmacksrichtungen und Texturen.

Empfohlenes Mischverhältnis:
Mandelmehl – 50% bis 100%
Hanfmehl – 10%
Reismehl – 50%
Kokosmehl – 25%
Leinmehl – 20%
Kichererbsenmehl – 80% bis 100%
Buchweizenmehl –20% bis 30%
Sesammehl – 20% – 50%

Wir haben beim Backen die empfohlenen Mischverhältnisse geändert und Neues ausprobiert.

• Für den Weihnachtsstollen und Vanillekipferl haben wir zu 100% Mandelmehl verwendet. Herkömmliches Mehl kann man 1:1 mit Mandelmehl ersetzten.
Unsere Erfahrung: Mandelmehl braucht mehr Flüssigkeit als Weizenmehl. So sollte man die Menge der Eier, flüssige Butter, Topfen usw. erhöhen. Den Teig rasch verarbeiten und nicht kühlen.

• Wir haben 50% Hanfmehl in Kombination mit 50% Reismehl für unsere Protein-Weihnachtskekse verwendet und haben auch hier die Flüssigkeit gegenüber eines Rezeptes mit herkömmlichen Mehl etwas erhöht. Hanfmehl ist eine gute Proteinquelle!

• Reismehl hat einen hohen Stärkeanteil und ist ein tolles Mehl für Teige. Reismehl läßt sich super 1:2 mit anderen glutenfreien Mehlen, wie z. B. Hirse- und Buchweizenmehl backen.

• Das biologische Mehl von Kokosnüssen ist ein idealer Ersatz für Weizenmehl und hat einen ganz besonderen Stellenwert in der Low Carb Ernährung. Für die Lebkuchen-Würferl haben wie 1 Teil Kokosmehl und 2 Teile Leinmehl verwendet.

• Leinmehl ist ein Allrounder unter den Spezialitätenmehlen. Das nährstoffreiche Leinmehl hat nur 6g Kohlenhydrate pro 100g und eignet sich daher hervorragend zu einer Low Carb Ernährungsweise. Normales Weizenmehl hat zum Vergleich einen Kohlenhydratgehalt von 83g pro 100g.
Leinmehl kann auch als Eiersatz eingesetzt werden.
Leinmehl ist natürliches Low Carb Bindemittel für Vegetarier und Veganer.

• Kichererbsenmehl ist Vitamin und Ballaststoffreich und kann im Rührteig ohne weiteres zu 100 % ersetzt werden.

• Das proteinreiche, dunkle, nussig-würzige Buchweizenmehl sollte nur einen ¼  Anteil einer Mehlmischung ausmachen. Eignet sich gut für Rühr- und Hefeteig.

• Glutenfreies Sesammehl eignet sich für fett- und kohlenhydratreduziertes Backen, mit wertvollen natürlichen Mineralstoffen und Proteinen. Weitgehend neutraler, leicht nussiger Geschmack – für (fast) jede Gebäckart geeignet, ob süße oder salzige Kekse, als Variation beim Brotbacken oder als Bindung für Soßen. Wir haben unsere Erdnussbutter–Kekse damit gebacken.

…………………………

Johannisbrotkernmehl 

Beim glutenfreien Backen fehlt es an Bindung, da diese Arbeit die Gluten übernehmen. Die Zugabe von etwas Johannisbrotkernmehl hilft dabei, den Teig zu binden.

• Ideal für LowCarb und Diabetiker:
Das aus den Samen des Johannisbrotbaumes gewonnene, Binde- und Dickungsmittel wird häufig für die Herstellung von Lebensmitteln für Diabetiker eingesetzt, da es einen hohen Anteil unverdaulicher Kohlenhydrate besitzt.

• Biovegan Johannisbrotkernmehl – BindeFix Warmspeisen ist auch das ideale Dickungsmittel für warme Speisen, ob Süßspeisen, Soßen, Suppen und Gratins.

• Biovegan Johannisbrotkernmehl ist geschmacksneutral, natriumarm und sehr ergiebig. Liebe, die man schmeckt!

…………………………

Finden Sie auf einen Klick unsere Low Carb Weihnachtsrezepte:

Low Carb Vanillekipferl
Low Carb Protein Weihnachtskekse mit Marmelade
Low Carb Kokos Sesam Varianten, glutenfrei
Low Carb Couscous Busserl, vegan und glutenfrei
Low Carb Erdnussbutter Kekse, glutenfrei
Low Carb Orangenherzen
Low Carb Lebkuchenwürfel, glutenfrei
Feiner Low Carb Weihnachtsstollen
Low Carb BananaMama
Low Carb Marzipan Kartoffeln

Wir wünschen Ihnen gutes Gelinge und viel Freude mit Ihrem Low Carb Weihnachtsgebäck.